So bleibt Ihre Katze lange gesund

so-bleibt-die-katze-gesund

So bleibt die Katze lange gesund. © iStock

Sie wollen ein langes, gesundes Leben für Ihre Katze? Das sollten Sie unbedingt beachten.

so-bleibt-die-katze-gesund
So bleibt die Katze lange gesund. © iStock

Sie wünschen sich für Ihre Katze ein langes, gesundes Leben? Mit einer regelmäßigen tierärztlichen Gesundheitsvorsorge und vorbeugenden Maßnahmen können Sie Krankheiten rechtzeitig erkennen, verhindern und Ihrer Katze so ein langes, gesundes Leben ermöglichen. Darauf sollten Sie achten:

Die richtige Ernährung

Der Grundstein für Gesundheit bis ins hohe Alter ist gute Pflege und eine artgerechte Ernährung. Katzen sind Fleischfresser (Carnivoren) und benötigen eine hochwertige und eiweißreiche Nahrung.

Kohlenhydrate kann der Katzenorganismus nur schwer verstoffwechseln, und von einer vegetarischen oder veganen Ernährung ist zum Wohle der Gesundheit Ihrer Katze dringend abzuraten.

LIEBESGUT Biokost Senior Katze - Bio Huhn mit Karotte und Reisflocken 400g, 6er Pack (6 x 400 Grams) -
  • Liebesgut Biokost Karotte und Reis für seniorige Katzen. Aus einer tierischen Proteinquelle (Single Protein), glutenfrei, laktosefrei und Allergiker geeignet.

Wenn Sie möchten, dass Ihre Katze lange gesund bleibt, achten Sie darauf, dass das Futter einen hohen Anteil an tierischen Proteinen (Fleisch) enthält und nur einen geringen bis keinen Anteil an Getreide, Zucker und Farb- sowie Konservierungsstoffen. 

Lesen Sie dazu auch: Darum sollte Katzenfutter getreidefrei sein.

Krankheiten frühzeitig erkennen

Beobachten Sie Ihre Katze aufmerksam und gehen Sie bei Veränderungen im Allgemeinbefinden sofort zu einem Tierarzt. Appetitlosigkeit, Apathie, Bewegungsunlust oder auch Veränderungen im Putzverhalten sind immer Alarmzeichen, die Sie ernst nehmen sollten.javascript:void(0)

Jährliche Kontrollen durch den Tierarzt helfen Krankheiten wie Diabetes bei der Katze, Nierenschwäche (CNI) oder Herzprobleme gerade bei älteren Tieren rechtzeitig zu erkennen. (Lesen Sie dazu auch: Das sollten Sie über alte Katzen wissen.)

Ein Tierarzt wird ggf. ein großes Blutbild anfertigen und durch Abhören und Abtasten Krankheiten schon im Ansatz entdecken und behandeln können. 

Bei bereits diagnostizierten chronischen Erkrankungen sind regelmäßige Tierarztbesuche zur Kontrolle oder auch Anpassung der Medikamentendosis unerlässlich.

Wohlgefühl, Haltung und Pflege

Die Gesundheit Ihrer Katze hängt sehr von ihrem Wohlgefühl und den Haltungsbedingungen ab. Sie braucht ihr ganzes Leben lang Zuwendung, Streicheleinheiten, Fellpflege, Kratz- und Beschäftigungsmöglichkeiten sowie Spielangebote. (Die vier besten Katzenspielzeuge finden Sie hier.)

Wenn Sie Ihrer Katze ein schönes Zuhause schaffen, in der all ihre Grundbedürfnisse befriedigt werden, beugen Sie Krankheiten auf ganz natürlichem Wege vor. 

Parasitenprophylaxe

Gerade im Frühjahr und in der warmen Jahreszeit wird Ihre Katze beim Freigang schnell von Parasiten befallen. Ektoparasiten wie Zecken, Flöhe und Milben lieben den Organismus der Katze genauso sehr wie Endoparasiten in Form von Rund-, Spul- oder Bandwürmern. Zum Wohle der Gesundheit Ihrer Katze sollte daher eine regelmäßige Parasitenprophylaxe erfolgen.

Lesen Sie hier, wie oft eine Wurmkur bei der Katze wichtig ist. Wie Sie Zecken bei Katzen entfernen, erfahren Sie hier.

OptiPet Spot On 12x1ml Pipetten für Katzen
  • Spot On für Katzen zur Parasitenabwehr gegen: Milben, Flöhe, Zecken und Läuse.

Auf Parasitenabwehr-Halsbänder sollten Sie jedoch verzichten. Zu groß ist die Verletzungsgefahr durch das Halsband. Katzen springen und streifen durch Büsche und Sträucher und klettern auch mal auf einen Baum. Hierbei können sie mit dem Halsband hängen bleiben, was zu schmerzhaften Verletzungen und im schlimmsten Fall zum Tode führen kann.

Unfall- und Verletzungsgefahren abwehren

Die Vorbeugung vor Unfällen und Verletzungen ist ein erheblicher Teil der Gesundheitsvorsorge Ihrer Katze, denn im Haus und in der freien Natur lauern viele Gefahren. Die meisten Blumen und Pflanzen, die in deutschen Wohnzimmern zu finden sind, sind hochgiftig und es gibt nur wenige unschädliche Zimmerpflanzen. (Welche Pflanzen giftig sind, lesen Sie hier.)

Eine weitere Gefahr geht von Kippfenstern (mehr dazu lesen Sie hier) und auch von zuknallenden Türen aus. Hier sollten Sie unbedingt für entsprechende Sicherungen sorgen.

Im Hinblick auf Fenster sollten Sie auch darauf achten, dass Ihr Vierpfoter nicht dauerhaft in Zugluft sitzt. Sonst droht eine Bindehautentzündung bei der Katze.

Katzen sind zudem sehr neugierig. Ein Gartenteich oder eine offene Regentonne ohne Deckel animieren schnell einmal zum Spiel mit dem Wasser, können dann aber zu einer lebensgefährlichen Falle werden.

Wenn Sie lange Freude an der Gesundheit Ihrer Katze haben wollen, beugen Sie in Haushalt und Garten vor und machen Sie die Umgebung Ihres Stubentigers katzensicher. ♥

Sie wollen mehr Tipps für Ihren Liebling?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Katzen-Newsletter!

Letzte Aktualisierung am 27.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen