Zahnstein bei der Katze vorbeugen

zahnstein-katze

Zahnstein kann für Ihre Katze sehr unangenehm werden. © Pixabay

Zahnstein bei der Katze ist recht häufig. Wir verraten, warum er unbedingt entfernt werden muss und mit welchen Tipps Sie ihm vorbeugen.

zahnstein-katze
Zahnstein kann für Ihre Katze sehr unangenehm werden. © Pixabay

Unbehandelter Zahnstein bei der Katze kann schwerwiegende Folgen für das Tier haben. Mit unseren Tipps können Sie gezielt vorbeugen. Sie erfahren außerdem, was beim Entfernen wichtig ist. So kann Ihr Liebling wieder unbeschwert fressen und bleibt lange gesund.

Die Ursachen für Zahnstein bei Katzen

Um zu verstehen, wie Sie Zahnstein bei der Katze vermeiden können, müssen Sie wissen, wie dieser entsteht.

Ob Mensch, Katze oder Hund: Zahnstein entsteht durch bakterielle Ablagerungen auf den Zähnen. Meist steckt hinter diesen Ablagerungen (auch Plaque genannt) eine falsche oder unzureichende Ernährung und mangelhafte Zahnpflege.

Vor allem alte Katzen neigen stark zu Zahnstein und sind auch insgesamt anfälliger für Zahnerkrankungen. Es gibt jedoch auch junge Katzen, die aufgrund einer genetischen Veranlagung häufig Zahnstein bekommen. Erkrankungen der Mundhöhle führen ebenfalls zu Ablagerungen auf den Zähnen.

Die Ablagerungen entstehen durch Bakterien, die Kohlenhydrate in Zucker umwandeln. Durch den Zucker kleben Speisereste an den Zähnen fest und werden mit der Zeit zu hartem Belag. Dieser Prozess setzt Toxine frei, die Ihrem Liebling auf Dauer schaden. Absterbendes Zahnfleisch, Karies, Zahnverlust und sogar Organschäden können die Folge sein, wenn Sie den Zahnstein nicht entfernen.

Egal, was die Ursache ist – der Zahnstein muss auf jeden Fall entfernt werden, damit die Katze ohne Beschwerden oder gar Schmerzen fressen und spielen kann. (Die besten Spielzeuge für Katzen haben wir übrigens hier für Sie.)

Pets Purest 100% Natürliche Zahnsteinpulver für Hunde & Katzen (180g) Plaque PRO Zahnpflege, Mundhygiene & frischer Atem,...
  • 100% NATÜRLICH: Natürliches Ergänzungsfuttermittel für die Hunde Zahnpflege. Unser Premium Zahnreiniger für Hunde und Katzen besteht aus hochwertigen...

Bei Zahnstein immer zum Tierarzt gehen

Bitte versuchen Sie niemals, Zahnstein bei der Katze selbst zu entfernen. Im schlimmsten Fall verletzen Sie Ihre Katze, fügen ihr Schmerzen zu und verlieren ihr Vertrauen.

Wie auch bei uns Menschen muss ein Arzt die Ablagerungen entfernen. Er hat das nötige Wissen und die erforderlichen Geräte dafür, um die Zähne der Katze zu reinigen, ohne sie zu beschädigen. Zudem kann ein Tierarzt die Ursache des Zahnsteins herausfinden, damit Sie in Zukunft vorbeugen können.

Des Weiteren verfügt der Arzt über die Möglichkeit, Katzen während der Behandlung in Narkose zu versetzen, sodass die Fellnasen keine Angst haben müssen. Die Prozedur ist für Ihren Liebling auf diese Weise so angenehm und schmerzfrei wie möglich.

Zahnstein bei Katzen vorbeugen: 4 Tipps

Damit Zahnstein gar nicht erst entsteht, müssen Sie die Zähne Ihrer Katze richtig pflegen. Mit diesen Tipps tragen Sie aktiv dazu bei, dass Ihr Stubentiger von den Ablagerungen verschont bleibt.

1. Das richtige Futter

Fragen Sie Ihren Tierarzt, welches Futter für Ihre Katze geeignet ist und welche Ernährungstipps er parat hat, um Zahnstein vorzubeugen. Das gilt vor allem für ältere Tiere und Katzen, die von Natur aus schnell zu Zahnstein neigen.

 

2. Spielzeug zum Beißen

Es gibt jede Menge großartige Beißspielzeuge für Katzen auf dem Markt, die der Fellnase Freude bereiten und dabei sanft die Zähne reinigen.

Katze Katzenminze Stick, natürliches Matatabi Molar Spielzeug Katze, die Zähne sisal interaktiv kauen Spielzeug für Katzen...
  • Interaktives Spielzeug --- Das Kauspielzeug ist aus natürlichem Matatabi, sicher und ungiftig. Sisalmaus, Ball und Feder wecken den natürlichen Jagdinstinkt...

3. Zähneputzen

Ja, auch Katzen müssen regelmäßig die Zähne putzen – beziehungsweise geputzt bekommen. Am besten eignen sich eine weiche, kleine Kinderzahnbürste und eine spezielle Katzenzahnpasta. Gewöhnen Sie Ihre Katze früh an das Zähneputzen, dann erkennt sie es als Ritual der Fürsorge an und hat eventuell sogar Spaß daran, wie diese verschmuste Samtpfote hier(Tipps dazu haben wir hier: So leicht gelingt die Zahnpflege bei Katzen.).

4. Kontrollieren des Mauls

Kontrollieren Sie das Maul Ihrer Katze in regelmäßigen Abständen. Verändert sich etwas am Zahnfleisch, den Zähnen oder der Mundschleimhaut oder zeigt sich Plaque, machen Sie einen Termin beim Tierarzt aus. Er kann der Katze helfen und verhindert die erneute Bildung von Zahnstein durch die entsprechende, individuell angepasste Vorsorge.

Wenn Sie alles richtig machen wollen, beginnen Sie mit der regelmäßigen Kontrolle der Zähne bzw. der Zahnpflege bei der Katze übrigens sogar noch vor dem Zahnwechsel.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Liebling alles Gute! ♥

Sie wollen mehr Tipps für Ihren Liebling?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Katzen-Newsletter!

Letzte Aktualisierung am 4.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API