So ziehen Sie Katzenbabys mit der Flasche groß

29_image-asset.jpg

© iStock – Ein Flaschenkätzchen braucht sehr viel Aufmerksamkeit

Sie finden ein hilfloses, alleingelassenes Kätzchen und wollen sofort helfen? Hier erfahren Sie, was Sie jetzt tun können!

29_image-asset.jpg
© iStock – Ein Flaschenkätzchen braucht sehr viel Aufmerksamkeit

Dieser Artikel ist ein Beitrag unserer Gast-Autorin Celine. Besuchen Sie hier ihre Seite auf Facebook!

Zuerst muss Ihnen bewusst sein, dass ein Flaschenkätzchen sehr viel Zeit und Zuwendung benötigt. Je nach dem, wie alt das Katzenbaby ist, benötigt es alle zwei bis sechs Stunden sein Fläschchen – und das natürlich auch nachts.

Der „Fläschchen-Plan“

Wie häufig Sie das Katzenbaby füttern müssen, hängt vom Alter des kleinen Fellballs ab:

  • Die ersten 14 Tage -> alle 2 Stunden
  • 15 – 25 Tage -> alle 3 Stunden
  • 25 – 35 Tage -> alle 4 Stunden, nachts fällt weg
  • Ab der 5. Woche wird Milch mit Nassfutter abwechselnd gegeben
  • Ab der 6. Woche gibt es nur noch Nassfutter

Zur Fütterung eines Flaschenkindes benötigen Sie ein Fläschchen und eine Mutterersatzmilch, diese finden Sie bei Fressnapf, Dehner oder auch bei Amazon.

Royal Canin 55195 Babycat Milk 300g Pulver - Katzenfutter
  • Sofort lösliches Milchpulver mit hohem Energiegehalt zur Deckung des speziellen Bedarfs von Katzenwelpen in den ersten Lebenswochen

Wir haben gute Erfahrungen mit der „Royal Canin Ersatzmilch“ gemacht. Die Einsteigerbox enthält ein Fläschchen, 3 Milchpulverpäckchen und Ersatzsaugvorrichtungen.

Die Royal Canin Ersatzmilch ist ein sofort lösliches Milchpulver, das mit lauwarmen Wasser angerührt wird. Sie unterstützt die Entwicklung der Vitalfunktion mit einem Nährstoffkomplex (Taurin, essentielle Aminosäuren und Vitamine) und enthält gleichzeitig hochwertige Milchproteine und Fructo-Oligosaccharide für eine optimale Verdauung.

Lesen Sie dazu auch: Warum ist Taurin wichtig für Katzen?

So sollten Sie das Kätzchen halten

Setzen Sie das Kätzchen auf Ihren Schoß, sodass es von Ihnen weg schaut. Nun führen Sie eine Hand an den Bauch des Kätzchens und versuchen ganz sanft mit Daumen und Zeigefinger das Mäulchen aufzudrücken. Jetzt führen Sie mit der anderen Hand das Fläschchen ans Mäulchen.

 

Am Anfang wird sich das Kätzchen noch etwas sträuben, aber da gilt: nicht aufgeben und die Geduld behalten!

Ab der fünften Lebenswoche gibt man dem Kätzchen abwechselnd Milch und Nassfutter. Ein gutes Nassfutter ist immer etwas teurer als minderwertige Produkte. Doch die „billigen“ enthalten meistens viel Zucker, was generell nicht gut für das Kätzchen ist.

So funktioniert der Toilettengang

Neben dem Füttern gibt es weitere Dinge, die man bei einem Kätzchen beachten muss. Zu den wichtigsten gehört das regelmäßige „Entleeren“. 

Da das Kätzchen noch nicht selbstständig Stuhlgang hat bzw. Wasser lassen kann, sollten Sie nach dem Milchgeben mit einem angefeuchteten, lauwarmen Tuch das Bäuchen ganz sanft massieren.

Auch später, wenn das Kätzchen Nassfutter bekommt, achten Sie bitte darauf, dass das Kätzchen regelmäßig Stuhlgang hat.

Wenn Sie sich entscheiden, das Kätzchen zu behalten, denken Sie daran, das Kätzchen zu impfen und es zu entwurmen und zu entflohen. Ist es in seiner Entwicklung irgendwann weit genug, können Sie Ihrer Katze beibringen, die Katzentoilette zu benutzen. Wie das geht, erfahren Sie hier: Katze ans Katzenklo gewöhnen.

Sorgen Sie für Gesellschaft

Ein Kätzchen ist ungern alleine, deshalb sollten Sie dann bald schon ein Zweitkätzchen im gleichen Alter hinzuholen, die beiden werden dann viel voneinander lernen. (Warum Katzen zu zweit glücklicher sind, verraten wir Ihnen hier.)

Ganz wichtig: Jeder möchte einem kleinen hilflosen Kätzchen gern helfen, aber wenn man sich nicht auskennt, oder die Zeit nicht aufbringen kann, sollte man das kleine Wesen lieber in ein Tierheim oder in eine Tierauffangstation bringen.

Eure Celine vom Katzentagebuch

Sie wollen mehr Tipps für Ihren Liebling?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Katzen-Newsletter!

Letzte Aktualisierung am 4.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API