Darum drehen sich Hunde vor dem großen Geschäft auf der Stelle

Spielt Ihr Hund vor dem Hinhocken auch immer Kreisel? Was lustig aussieht, hat seine Gründe. Und noch dazu ziemlich gute.

© iStock

© iStock

Für die meisten Hunde ist das Drehen ein Ritual, sich mit festgelegtem Ablauf auf das kleine oder große Geschäft vorzubereiten. Und das aus gutem Grund, wie Sie hier lesen können.

Körperliche Aktivität, um den Stoffwechsel auf Touren zu bringen 

Sie haben es bestimmt schon oft bei Ihren Hund beobachtet: Zuerst schnüffelt er aufgeregt über den Boden. Dabei legt Ihr Vierbeiner eilige Bewegungen an den Tag und die Suche dauert manchmal einige Minuten lang, bis er endlich den geeigneten Platz gefunden hat. Anschließend dreht er sich einige Male um die eigene Körperachse und hüpft unmittelbar vor dem Beginn seines Geschäfts von einem Hinterbein auf das andere.

Mit dieser kleinen Vorbereitung bringt Ihr Hund noch einmal den Stoffwechsel auf Touren und erreicht so wahrscheinlich einen schnellen und reibungslosen Abgang seiner Häufchen.

Duftmarken werden auch mit den Pfoten gesetzt

Hunde kommunizieren über Düfte mit ihren Artgenossen, indem sie das eigene Terrain mit Duftstoffen markieren. Eine Hundenase ist um ein vielfaches sensibler als unser menschliches Riechorgan. Die Duftspuren beinhalten Informationen über Alter, Geschlecht, Größe, Stress, das verspeiste Essen und viele andere Dinge, die für Hunde und andere Tierarten in freier Wildbahn überlebenswichtig sind.

Das Leben Ihres Haustieres ist frei von früheren Gefahren, doch Duftmarken haben keinesfalls ihre Funktion verloren: Sie markieren das eigene Territorium. Diese Duftmarken werden nicht nur über Urin und Haufen gesetzt, sondern ein Drüsensekret hinterlässt zusätzlich die persönliche Note Ihres Tieres. Bei jedem großen Geschäft entleeren sich automatisch die Analdrüsen zu beiden Seiten des Afters.

Drehen sich Hunde im Kreis, kommen die Duftdrüsen an den Pfotenballen zum Einsatz, über die der Duft des Hundes an den Boden abgegeben wird. Eine größere markierte Fläche entsteht, die eine stärkere Präsenz Ihres Hundes an diesem Platz demonstriert.

Das ist auch der Grund, warum Rüden auf die bekannten “Zeitungs-Ecken” und auf fremde Haufen urinieren: Der eigene Duft soll den anderen überlagern. Beliebt ist auch das Scharren im Boden nach dem Geschäft. Das tut Ihr Hund aus dem selben Zweck, seine Duftmarke über die Pfoten an strategischer Stelle zu hinterlassen.

Den Platz glätten

Wenn Sie mit Ihrem Hund in der freien Natur unterwegs sind, dreht er sich auch aus praktischem Grunde im Kreis, bevor er seinen Haufen absetzt: Hohe Grashalme und Zweige stören Ihren Hund, wenn er sich niederlassen möchte. Er planiert sozusagen die ausgesuchte Stelle, damit das Geschäft möglichst angenehm vonstatten geht.

Orientierung an den Himmelsrichtungen

In einer Untersuchung fanden Kynologen (Hundeforscher) heraus, dass viele Hunde mit dem Drehen dann aufhören, wenn ihre Körper sich in der geografischen Nord-Süd-Achse befinden. Es wird der spürbare Einfluss des Magnetfeldes dafür verantwortlich gemacht, den auch viele andere Tierarten für die Orientierung nutzen.

Ein weiterer Grund ist die Kontrolle der Umgebung. Potenzielle Gefahren können so ausgeschlossen und aus allen Richtungen Düfte aufgenommen werden, die der Wind herbeiträgt. Das Drehen, bevor Ihr Hund sich zum Schlafen niederlegt, erfolgt übrigens aus dem gleichen Grund.

Nicht alle Hunde drehen sich

Das Drehen, bevor der Haufen produziert wird, ist ein angeborenes Verhalten. Die meisten Vierbeiner aller Rassen beiderlei Geschlechts haben diese Angewohnheit, doch einige verzichten auf diesen aufschlussreichen Tanz. So entfällt zwar die Voranmeldung für das anstehende Geschäft, doch Sie kennen Ihr Tier bestimmt gut genug, um zu wissen, wann es Zeit ist, Gassi zu gehen.