Gespaltene Kralle? Diese Tipps helfen

Autsch, das tut richtig weh! Eine gespaltene Kralle beim Hund ist nur eine Kleinigkeit, aber sehr, sehr schmerzhaft. Das solltest Du tun.

Gespaltene Kralle: Tipps und Erste Hilfe
Eine gespaltene Kralle ist für den Hund sehr unangenehm. ©simplytheyu/iStock

Gespaltene Krallen bei einem Hund – das klingt zunächst einmal harmlos. Doch für Deinen Hund kann dies sehr schmerzhaft sein. Du solltest daher schnell handeln.

Ist einmal kein Tierarzt verfügbar, z. B. weil Du auf einer mehrtägigen Tour bist, ist es wichtig, die Kralle selbst zu versorgen. Wir erklären, worauf Du bei einer gespaltenen Kralle achten musst und welche Hilfsmittel Du benötigst.

Wie kommt es dazu, dass Krallen sich spalten? 

Durch Trockenheit oder übermäßige Belastung kann es leicht passieren, dass eine Kralle gespalten ist. Das kann schmerzhaft sein und auch leicht bluten. Der Hund wird versuchen, die Pfote zu schonen oder daran zu lecken. 

Der Grund für die Beschwerden ist der sensible Nervenbereich im Nagelbett. Das macht die Sache besonders unangenehm für Deinen Hund.

Bewahre Ruhe, um ihn nicht zusätzlich zu stressen oder zu beunruhigen. Gehe langsam und behutsam vor. Gib Deinem Hund vielleicht ein paar Leckerlis, um ihm die Nagelbehandlung so positiv wie möglich in Erinnerung zu halten.

Was Du brauchst

Für die Krallenreparatur benötigst Du einen Alaun-Stift zur Blutstillung, eine antibiotische Salbe, einen Verband oder eine Bandage, eine gute Krallenzange, Nagelhärter oder Sekundenkleber, Gaze für Wundverbände, eine Feile und ein paar Leckerlis.

Wenn Du zu einer längeren Tour aufbrichst, sollten diese Utensilien unbedingt zu Deinem Wandergepäck gehören.

Was zu tun ist

1. Stoppe die Blutung

Stille die Blutung mit einem Alaunstift. Im Notfall kannst Du Dir mit etwas Maisstärke behelfen. Drücke das Material fest, aber gleichzeitig vorsichtig an die Kralle. Die Blutung sollte dadurch in kürzester Zeit gestoppt werden.

Falls die Blutung noch anhält, nimm etwas Wundgaze, wickele sie um die Kralle und befestige die Gaze wie einen festen Verband an der Pfote des Hundes. Halte Deinen Hund ruhig, bis die Blutung gestoppt ist. Manche Hunde werden versuchen, sich den Verband abzumachen. Lenke Deinen Schatz dann bestmöglich ab.

2. Glätte und kürze die Krallen

Ist die Blutung gestillt, schaue Dir die Krallen an und feile eventuelle Kanten vorsichtig (!) ab, bis sie glatt sind. Hilfreich kann hier eine elektrische Krallenfeile sein. Kürze die Krallen so weit wie möglich, vermeide dabei aber unbedingt, die Krallenwurzel zu berühren. Falls es erneut bluten sollte, wiederhole die oben beschriebene Prozedur. Oberstes Gebot ist immer: Gehe vorsichtig vor!

Lies dazu auch: Sechs Tipps für die perfekte Pfotenpflege

3. Krallen härten und reparieren

Diesen Tipp solltest Du unbedingt nur dann befolgen, wenn Du Dir das genaue Vorgehen zuvor von einem Tierarzt erklären lassen hast!

Neimm einen härtenden Nagellack, Nagelkleber oder Sekundenkleber und klebe die gespaltenen Teile des Nagels damit zusammen. Diese Maßnahme beugt einem erneuten Krallenbruch vor, während die Kralle langsam nach- und der Bruch auswächst.

Während des Krallenwachstums kontrollierst Du regelmäßig die Krallen und schneidest sie nach. Unterstütze den Wachstumsprozess mit geeigneten Vitaminen und anderen Nahrungsergänzungsmitteln. Frage hierzu ebenfalls Deinen Tierarzt. 

4. Verhindere Infektionen

Tupfe vorsichtig ein Desinfektionsmittel auf den Krallenbruch, um einer Infektion vorzubeugen. Wickele danach einen luftdurchlässigen Verband um die Pfote und hindere Deinen kleinen Patienten daran, die Pfote zu lecken oder sich den Verband selbst abzunehmen.

Angebot
Canosept Wundspray für Hunde 75ml - Zur Reinigung und Pflege von Wundbereichen - Optimale Wundversorgung - Positiver Effekt auf...
  • Wundspray Hund: Ideal für die Reinigung der Haut, Schleimhäute & von Wunden - diese werden effizient gereinigt

5. Vorsicht bei Nachwirkungen

Wenn Dein Hund lahmt, die Pfote anschwillt oder sich verfärbt, brich die Tour sofort ab und gehe bitte umgehend zum Tierarzt. Auch wenn es schade um den Urlaub ist: Das Wohl Deines Hundes sollte Dir wichtiger sein! 

Wir wünschen Deinem Vierpfoter eine gute Besserung! ♥