7 Mittel gegen Angst an Silvester

Ist die Silvesternacht für Ihren Hund jedes Jahr aufs Neue der blanke Horror? So können Sie Ihrem Tier helfen.

 © Fotolia - Magnus Pomm

© Fotolia - Magnus Pomm

Hat man seinen Hund von Klein auf bei sich, sollte er mit lauten Geräuschen, wie sie an Silvester auftreten, umgehen können. Doch nicht alle Hunde haben von Anfang an so viel Sicherheit von Ihren Haltern vermittelt bekommen, andere haben vielleicht schlechte Erfahrungen gemacht oder sind insgesamt extrem ängstliche Wesen. Dann kann der Jahreswechsel in echten Stress ausarten. Mit den folgenden Hilfsmitteln können Sie das Leid Ihres Tieres lindern oder sogar ganz vermeiden.

1. Angstwesten

Angstwesten bzw. die sog. "Thundershirts" zeigen bei vielen Hunden eine verblüffende Wirkung. Die Weste liegt eng am Hundekörper an und übt wie bei einer Umarmung einen leichten und für das Tier sehr angenehmen Druck auf die Brust und den mittleren Körper aus. Ähnlich wie bei Babys, die man fest einwickelt, hat das Gefühl der Enge eine sehr beruhigende Wirkung und kann Ihrem Hund helfen, die Silvesternacht, ein Gewitter oder andere für ihn bedrohlich wirkende Situationen angstfrei zu überstehen.

2. Angsthalsbänder

Vom Hund praktisch unbemerkt können Sie ihm helfen, indem Sie ein Angsthalsband einsetzen. Dieses verströmt Pheromone, also vollkommen natürliche Stoffe, die Ihren Hund beruhigen. Die meisten Halsbänder wirken etwa vier Wochen lang. Sie sind somit ideal für die kritische Phase rund um den Jahreswechsel geeignet.

3. Angstleinen

Angstleinen machen sich dasselbe Prinzip zunutze wie Angstwesten: Durch die geniale Konstruktion der Leine übt sie einen leichten Druck auf den Brustkorb des Hundes aus und hat so eine beruhigende Wirkung, die vor allem bei Gassigängen rund um Silvester und Neujahr Gold wert sein kann. Ist wieder Ruhe eingekehrt, kann die "Thunderleash" wie eine normale Leine verwendet werden.            

4. Homöopathie

So wie Bachblüten bei Menschen eine beruhigende Wirkung haben, helfen sie auch Hunden in Phasen der Aufregung und Unsicherheit. Es gibt inzwischen reichlich speziell für Hunde hergestellte Mittel mit den natürlichen Wirkstoffen der Pflanzen. Geben Sie Ihrem Hund davon einige Tropfen (bitte Anleitung beachten) und verhelfen Sie ihm so zu einem entspannten Jahreswechsel.

5. Angstlösender Raumduft

Für den Menschen ist der Duft nicht wahrnehmbar, für Hunde sind die über den Steckdosen-Zerstäuber ausgeströmten Pheromone jedoch sehr beruhigend und verringern die Angst. Wie bei den Angsthalsbändern werden hier ausschließlich natürliche Stoffe verwendet, die für mehr Gelassenheit bei Ihrem Tier sorgen.

6. Desensibilisierung

Hat Ihr Hund Angst vor Feuerwerk, Donnergrollen oder anderen lauten Alltagsgeräuschen, tun Sie ihm einen Gefallen, wenn Sie ihn sanft an all diese lärmenden Erscheinungen gewöhnen. Verschiedene CDs sind im Handel erhältlich, auf denen exakt jene Geräusche zu hören sind, die viele Hunde verängstigen. Starten Sie ganz leise mit dem Abspielen. Nach einigen Wochen wird Ihr Hund ganz gelassen darauf reagieren und irgendwann auch keine Angst mehr an Silvester haben.

7. Gehörschutz

Die Hauptursache für die Angst der Hunde an Silvester sind die lauten und plötzlich auftauchenden Geräusche. Nehmen Sie Ihrem Hund den Stress, indem Sie ihn von dem Lärm abschirmen. Die sog. "Mutt Muffs" haben sich dafür bewährt und lohnen sich auch in anderen Situationen, in denen der Hund unter Lärm leidet, wie etwa einem Gewitter. Denken Sie bitte daran, Ihren Hund behutsam an den Gehörschutz zu gewöhnen. Den Schutz kaufen können Sie in verschiedenen Größen hier.