Darum wedeln Hunde wirklich mit dem Schwanz

Wenn ein Hund mit dem Schwanz wedelt, möchte er damit Freude ausdrücken? Diese Aussage ist nur teilweise richtig, denn es kann auch etwas ganz anderes dahinterstecken. 

Das Wedeln mit dem Schwanz ist Teil der Hundekommunikation und muss im Zusammenspiel mit anderen Gesten und unter Berücksichtigung der Art des Wedelns beurteilt werden. Es besteht beispielsweise ein Unterschied, ob der wedelnde Schwanz dabei hoch oder niedrig gehalten wird, ob er schnell oder langsam bewegt wird, und ob der gesamte Körper dabei eher locker oder verkrampft ist.

So kann das Schwanzwedeln also Hinweise auf unterschiedlichste Gemütszustände liefern. Hier lesen Sie, was ein Schwanzwedeln alles bedeuten kann.

Erregung

Ganz generell wird mit dieser Geste Aufregung signalisiert - diese kann positiver oder negativer Natur sein. Die Aufmerksamkeit des Tieres wurde geweckt und darauf reagiert es nun.

Melden Sie sich beim kostenlosen Hunde-Newsletter an!

* Eingabe erforderlich

Freude

Auf diese am häufigsten assoziierte Gemütsregung deutet das Schwanzwedeln vor allem dann hin, wenn es in lockeren, schnellen Bewegungen und mit hoch erhobener Rute ausgeführt wird.

Zuversicht

Eine weitere positive Emotion, die ein eifrig wedelnder Hund möglicherweise ausdrückt, ist Zuversicht. Diese ist häufig in einer vertrauten Umgebung, im Kreise von vertrauten Personen zu beobachten oder kann beispielsweise mit der Aussicht auf ein leckeres Fressen in Verbindung stehen.

Neugierde

Besonders (aber nicht nur) bei jüngeren Tieren ist die Neugierde natürlich stark ausgeprägt. Und wenn ein neugieriger Hund plötzlich etwas Neues entdeckt, dann ist er interessiert und wedelt gerne mit dem Schwanz. So lange er davon ausgeht, dass von diesem Neuen keine Gefahr droht, handelt es sich dabei um positive Neugierde.

Anspannung oder Nervosität

Manchmal ist ihm diese Neuentdeckung - es kann sich dabei um einen Menschen, ein anderes Tier, einen Gegenstand oder eine bestimmte Situation handeln - jedoch nicht geheuer. Auch in solchen Momenten wedelt der Hund oft mit dem Schwanz, allerdings wirkt dann der ganze Körper verkrampfter und angespannter.

Angst

Wenn der Schwanz des Hundes eher langsam und dicht über dem Boden gewedelt wird und sich dabei versteift, dann ist das ein Anzeichen für Ängstlichkeit. So wie bei diesem kleinen Kerlchen hier:

Aggressivität

Sogar Aggressivität kann mit dem Wedeln signalisiert werden. Diese zeigt sich in schnellen, starren Bewegungen mit ganz kurzem Wedeln. Selbst ohne lautes Knurren, welches wir üblicherweise in erster Linie mit Angriffslust in Verbindung bringen, lässt ein solches Verhalten auf aggressive Stimmung schließen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass ein schwanzwedelnder Hund nicht immer Freude ausdrücken möchte, sondern dass es verschiedene Deutungsmöglichkeiten gibt. Wichtig ist dabei die Art und Weise, WIE es geschieht, sowie die allgemeine Körpersprache des Tieres. Und nicht zuletzt muss berücksichtigt werden, dass jeder Hund individuell ist: Manche wedeln beispielsweise von Natur aus schneller, während andere eher behäbig sind.

Bei fremden Hunden - selbst wenn sie bei der ersten Begegnung scheinbar freudig wedeln sollten - ist es also ratsam, zunächst einmal zurückhaltend zu reagieren. Und beim eigenen Tier ist es in jedem Falle hilfreich, es möglichst genau zu beobachten und gut zu kennen. Aber das versteht sich ja von selbst.