8 gute Vorsätze für Dich und Deinen Hund

Starte mit guten Vorsätzen ins neue Jahr! Unsere Vorschläge gefallen sicher nicht nur Dir, sondern auch Deinem Hund.

Welche Vorsätze haben Hundehalter für das neue Jahr?
Herzlich willkommen im neuen Jahr! ©sianc/iStock

1. Mache gemeinsam Urlaub

Ist schon Urlaub in Aussicht? Es muss nicht immer der Süden oder die weite Ferne sein. Sicher gibt es auch bei Dir gleich ums Eck tolle Urlaubsorte und Ausflugsziele, die Du mit Deinem Hund gemeinsam entdecken kannst.

Dein Hund möchte möglichst viel Zeit mit Dir verbringen. Für lange Wanderungen, ob an der Ostsee oder in den Alpen, wird er Dir sicher dankbar sein.

2. Setze auf gesunde Ernährung

Viele Frauchen und Herrchen nehmen sich vor, sich im neuen Jahr gesünder zu ernähren. Mach das doch auch mal und denke dabei auch an Deinen Hund.

Gerade verfressene Rassen wie etwa der Labrador neigen zu Übergewicht. Prüfe das Futter und versuche künftig auch dann „Nein“ zu sagen, wenn Dich zwei Augen ansehen, denen man eigentlich nicht widerstehen kann.

Lies dazu auch: So macht der Hund Diät, ohne zu hungern

3. Mach die Leine los

Viele Hundehalter neigen dazu, zu früh in Begegnungen mit anderen Hunden einzugreifen oder diese sogar ganz zu vermeiden. Den Hunden tut man damit keinen Gefallen.

Wer die Körpersprache des Hundes richtig deutet, sieht schon vorher, wenn es wirklich einmal Probleme gibt. Starte doch im neuen Jahr mal mit einer neuen Lektüre, um Deinen Hund besser zu verstehen. So könnt Ihr schon bald ganz neue Freiheiten genießen.

4. Werde zum Meisterdompteur

Neues Jahr, neue Tricks! Nichts liebt Dein Hund so sehr, wie Zeit mit Dir zu verbringen. Der ideale Anlass dafür ist das Erlernen neuer Kunststücke.

Nimm Dir etwa alle sechs Wochen ein neues Ziel vor, an dem Du mit Deinem Liebling arbeitest. Denke aber daran: Ehrgeiz ist toll, lass Deinem Hund aber auch ein bisschen Zeit. Wenn er während einer Übung aufsteht und geht, hast Du zu lange trainiert oder den Hund nicht genügend motiviert.

Bleibe dann entspannt, versuche es später noch einmal und höre künftig immer schon dann auf, bevor Dein Hund nicht mehr mag.

5. Lobe reichlich

Auch im neuen Jahr heißt es: Geduld haben. Ganz gleich, ob beim Erlernen neuer Tricks oder in anderen Situationen im Alltag: Bei einer Bestrafung weiß der Hund oft nicht, was er falsch gemacht hat und wird dadurch verunsichert. Ein zeitlich klug eingesetztes, kräftiges Lob ist da viel sinnvoller und lenkt den Hund zudem viel leichter in die gewünschte Richtung.

6. Schließe tierische Bekanntschaften

Wer ist das eigentlich, der Dir im Park immer mit dem schönen Golden Retriever entgegenkommt? Das neue Jahr ist die perfekte Zeit, um das herauszufinden!

Hundebesitzer haben doch schon eine große Gemeinsamkeit durch die Liebe zur selben Tierart. Neben Gesellschaft und interessanten Gesprächen mit dem Frauchen oder Herrchen findest Du vielleicht auch noch einen neuen Freund für Deinen Liebling. Und evtl. ergeben sich auch Möglichkeiten fürs gegenseitige Hundesitting.

7. Werde zum Sammler

Nein, Spaß macht es nicht, die Häufchen des Vierbeiners aufzusammeln. Aber es ist ein notwendiges Übel. Und auch Deine Pflicht.

Nimm Dir vor, im neuen Jahr wirklich alles aufzusammeln, was Dein Hund hinterlässt. Tütchen mit Duft, Zangen oder spezielle Kotaufheber machen diesen Job erträglich.

Amazon Basics Hundekotbeutel mit Spender und Leinenclip - Ohne Duftstoff, 300er-Pack, 33 x 23 cm, Schwarz
  • Strapazierbare Hundebeutel: 300 zuverlässig haltbare Hundekotbeutel aus Polyethylen mit Spender und Leinenclip

8. Genieße die Liebe

Ist es nicht toll, dass Du mit genau diesem Vierbeiner zusammenleben kannst? Mit dieser treuen Seele, die das Leben so viel schöner macht? Dein Hund liebt Dich bedingungslos. Rufe Dir das im neuen Jahr öfter ins Gedächtnis und sei einfach einmal dankbar für die kleinen gemeinsamen, wunderschönen Momente. ♥