Wie gefährlich ist Schokolade für Hunde?

Hmmm, Schokolade ist einfach köstlich. Da ist man leicht versucht, diese mit seinem Hund zu teilen. Doch Pfoten weg, denn das kann tödliche Folgen haben!

© iStock

© iStock

Warum ist Schokolade so gefährlich?

Der Übeltäter in der Schokolade heißt Theobromin. Für den Menschen ist der Stoff ungefährlich, bei Hunden kann er jedoch fatale Folgen haben.

Umso dunkler die Tafel ist, desto mehr des Giftes ist enthalten. Eine Tafel Bitterschokolade enthält rund 1,6 Gramm Theobromin. Schon eine Dosis von 0,09 bis 0,25 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht kann bei Hunden tödlich sein.

Wenn der Hund also z. B. 6 Kilogramm wiegt, liegt die tödliche Dosis bei 1,5 Gramm. Eine Tafel Bitterschokolade kann somit schon zum Tod führen. Kleinere Hunderassen und Welpen sind wegen ihres geringen Gewichts besonders gefährdet.

Wer nun meint, kleinere Mengen könnte er bedenkenlos geben, irrt: Die regelmäßige Zufuhr geringer Mengen ist für den Hund genauso gefährlich, da sich der Giftstoff nur sehr langsam abbaut und so im Blut anreichern kann. 

Wie merken Sie, dass sich Ihr Hund vergiftet hat? 

Typische Symptome für eine Theobromin-Vergiftung sind Nervosität, Zittern, Fieber, Krämpfe, Übelkeit und Durchfall. Bei schlimmeren Vergiftungen tritt Herz-Kreislaufversagen ein. 

Was müssen Sie tun, wenn Ihr Hund Schokolade gefressen hat? 

Suchen Sie unbedingt sofort einen Tierarzt auf! Der wird im Regelfall ein Erbrechen auslösen, um möglichst viel Schokolade aus dem Hundemagen herauszubekommen. Evtl. gibt er auch Aktivkohle, um zu verhindern, dass das Gift im Darm ins Blut übergeht. Eine Infusion verdünnt das Gift, das bereits ins Blut gelangt ist. 

Wie schnell müssen Sie handeln?

Gehen Sie unbedingt so schnell wie möglich zum Tierarzt. Wird der Hund innerhalb der ersten vier Stunden nach dem Verzehr behandelt, hat er gute Chancen, ohne bleibende Schäden davonzukommen. Je länger Sie warten, umso größer werden die Schäden an den Organen sein und umso schlechter stehen dann die Überlebenschancen.

Wie können Sie eine Vergiftung verhindern?

Sorgen Sie vor und bewahren Sie Schokolade immer so auf, dass Ihr Hund sie nicht erreichen kann. Das ist der einfachste und sicherste Weg.

Was können Sie Ihrem Leckermaul stattdessen zum Naschen geben?

Wenn Ihr Hund den Schokoladengeschmack einfach liebt, können Sie ihm eine ungefährliche Freude machen: Hunde-Schokolade wird von den meisten Tieren gut angenommen und ist ein völlig ungefährlicher Ersatz.