4 Zeichen, dass Dein Hund Dich liebt

Willst Du sicher sein, dass Dein vierbeiniger Begleiter Dich wirklich liebt? Dann achte auf diese unmissverständlichen Signale.

Liebt mich mein Hund?
Na, hier ist die ganz große Liebe im Spiel, das ist offensichtlich! ©uuoott/iStock

Wir Menschen haben schier endlose Möglichkeiten, einem Hund unsere Liebe zu zeigen: von Leckerlis über Ohrenkraulen bis hin zu langen hundgerechten Ausflügen. Aber wie kann ein Hund seine Liebe ausdrücken? Diese vier Zeichen verraten ihn.

1. Er flippt aus, wenn Du nach Hause kommst

Die meisten Hunde begrüßen Menschen freundlich, wenn sie die Wohnung betreten. Wenn Du jedoch nach Hause kommst, rastet Dein Hund vollkommen aus. Er wedelt, so viel die Rute hergibt, springt um Dich herum und bringt Dir evtl. sogar sein Lieblingsspielzeug. Dein Hund zeigt so seine pure Liebe und Freude.

2. Seine Augenbrauen und Ohren verraten ihn

Studien haben ergeben, dass nicht allein ein wild wedelndes Schwänzchen ein Zeichen für gelebte Hundeliebe ist. Auch die Mimik Deines Tiers verrät die grenzenlose Zuneigung.

In der Untersuchung wurden Hunden ihre Halter, eine fremde Person, ein Spielzeug und ein ungeliebter Gegenstand präsentiert. Sahen die Hunde ihren Halter, hoben sie sofort ihre Augenbrauen und dabei besonders die linke. Beim Anblick einer fremden Person war deutlich weniger Bewegung der Augenbrauen zu bemerken.

Außerdem zeigte die Studie, dass die Hunde beim Anblick ihrer Lieblingsperson vor allem das linke Ohr nach hinten klappten, bei fremden Menschen war es eher das rechte.

Zeus Trinkbrunnen für Hunde, weiß/blau, 6L
  • Erhöhtes Design für eine bessere Trinkposition

3. Er schaut Dir direkt in die Augen

Dauerhaftes Fixieren ist in der Hundewelt eine klare Dominanzgeste. Doch es gibt noch eine zweite Art des Anguckens, und die sagt das genaue Gegenteil aus: Schaut Dich Dein Hund auf nicht aggressive Art an, ist das quasi ein Umarmen mit den Augen und somit ein Zeichen seiner endlosen Liebe.

Wenn Dein Hund Dich direkt anschaut, schüttet er das sog. Bindungshormon Oxytocin aus, das die Liebe Deines Hundes zu Dir verstärkt. Starre nun aber keinesfalls Deinen Hund an, um die Bindung zu ihm zu stärken. Das könnte ihn enorm verstören. Ergibt sich jedoch in einer entspannten Situation die Gelegenheit, suche den Augenkontakt zu Deinem Hund und halte diesen einige Augenblicke aufrecht.

So geht es richtig: So stärkst Du die Bindung zu Deinem Hund.

4. Er gähnt mit Dir

Es ist kein Geheimnis, dass Gähnen ansteckend ist. Wie in verschiedenen Studien nachgewiesen wurde, gilt dies besonders dann, wenn jemand gähnt, der uns sympathisch ist. Dann können wir kaum anders, als mitzugähnen.

Bei Hunden ist dies nicht anders. Wissenschaftler haben untersucht, inwieweit auch bei Hunden das Gähnen als Zeichen tiefer Zuneigung funktioniert. Es konnte nachgewiesen werden, dass Hunde, die eine enge Bindung zu ihrem Halter hatten, eher mit ihm gähnten als mit einem ihnen unbekannten Menschen.

Zeigt Dein Hund keines dieser vier Zeichen, sei nicht betrübt. Dies sind nur vier der häufigsten Zeichen, mit denen Hunde uns ihre Liebe verraten. Bleibt Dein Hund immer treu an Deiner Seite, fühlt Deine Emotionen, bevor sie Dir selbst bewusst sind, und kuschelt er sich bei jeder denkbaren Möglichkeit an Dich, steht eines fest: Das Herz dieses kleinen Schwänzchenwedlers gehört zu 100 Prozent Dir. ♥