Die schönsten Namen für Kater von A bis Z

katernamen

Welcher Name passt am besten zu Ihrem Kater? © Pixabay

Die Namenswahl ist eine Entscheidung für das gesamte Katzenleben. Wir stellen Ihnen die beliebtesten Namen für Kater vor und gehen ihrer Beliebtheit auf den Grund.

katernamen
Welcher Name passt am besten zu Ihrem Kater? © Pixabay

Es ist so weit: Sie haben sich dazu entschieden, einen Kater aus dem Tierheim oder von einem seriösen Züchter zu adoptieren. Zunächst einmal stellt sich da die Frage, welches Geschlecht die Katze hat: Ist es ein Kater oder eine Katze? Und dann beginnt die Suche nach einem passenden Namen, der den Charakter Ihres neuen Familienmitgliedes widerspiegelt.

Tipp: So können Sie das Geschlecht der Katze erkennen.

Welche Katernamen sind besonders angesagt?

In der folgenden Liste haben wir einige schöne und beliebte männliche Katzennamen für Sie zusammengestellt:

A: Akita, Alegro, Adonis, Angelo, Anton, Apollo
B: Bacardi, Bärli, Baghira, Bailey, Balu / Balou, Barney, Beluga, Benji, Benni, Blacky, Burrito
C: Carlo, Carlos, Caspar, Charly / Charlie, Chili, Cookie, Cooper, Cosimo
D: Dino, Domino, Django, Diego, Donald, Dusty
E: Eddy, Elmo, Emil
F: Felix, Ferris, Figaro, Filou, Findus, Finn, Flummi, Fritzi, Fussel
G: Garfield, Gizmo, Goldie, Gonzo, Goofy, Grizzly
H: Hermes, Homer, Hoshi, Hugo
I: Igor, Imano, Indigo, Ivan
J: Jacco, Jack, Jakob, Jamba, Jari, Janus, Jasper, Joey, Joker, Jonny, Jupiter
K: Karli, Kasimir, Kosmo, Kovu
L: Leandro, Leo, Lino, Lordi, Louis, Lucifer, Lucky
M: Mailo, Max, Merlin, Mickey, Mikesch, Mio, Mogli, Monkey, Monty, Moritz, Mufasa, Muffin, Murphy, Murmel
N: Nando, Naurie, Nero, Nelson, Niko, Neo
O: Obelix, Oscar / Oskar, Oreo, Ozzo
P: Panther, Pablo, Panda, Pavo, Pepper, Percy, Pepino, Picasso, Pillow, Pino
Q: Quasti, Quincy, Quinn, Quito
R: Rambo, Rasco, Rocky, Rolex, Romeo, Ronny, Rufus
S: Sammy, Samson, Shorty, Siggy, Simba, Skadi, Smartie, Smiley, Smokey, Snowy, Speedy
T: Tapso, Taquito, Tassilo, Teddy, Theo, Tiger, Tiko, Tom, Tommy, Toulouse, Turbo
U: Uno, Urmel
V: Vinchy, Visper, Vito
W: Weasly, Wesley, Whiskers, Whiskey, Willow, Willy, Wilson, Winnetou, Woody
X: Xabi, Xantos, Xerus, Xito
Y: Yacko, Yeti, Yoli, Yoshi, Yoda, Yuri
Z: Zenti, Zeus, Zeppo, Zorro

Auf den Klang kommt es an

Kurze, prägnante Namen haben den Vorteil, dass sie von den Katzen besonders leicht erlernt werden und sich gut rufen lassen. Die meisten Rufnamen sind zwei- oder maximal dreisilbig. Aus längeren oder besonders kurzen Namen entstehen im Laufe der Zeit meistens zweisilbige Spitznamen. So wird „Sam“ in der Regel zu „Sammy“ und „Maximilian“ zu „Maxi“.

Weiterhin sollte der Name klangvoll und melodisch sein, damit Ihr Kater ihn sich besonders schnell einprägt. Vorteilhaft sind lange Vokale und vergleichsweise wenig Konsonanten. Beispiele: „Snowy“ ist ein besser geeigneter Katername als „Snowball“. Und “Bärli“ eignet sich besser als „Bärchen“. Besonders gern mögen Katzen die Vokale „i“ und „a“.

 

Aussagekraft des Namens

Manche Besitzer wünschen sich einen Namen, der außenstehende Personen direkt an eine Katze denken lässt, wie Mikesch oder Figaro. Andere Katzenbesitzer entscheiden sich für einen allgemein positiv assoziierten Namen. Ein Kater namens „Leo“ erinnert uns beispielsweise an einen starken, stolzen Löwen. „Tiger“ verbinden wir mit einem wilden Tier in freier Wildbahn und den Namen „Lucky“ verknüpfen wir gemäß dem englischen Begriff mit Glück. Gelegentlich ist auch ein eindeutig männlicher Name erwünscht.

Welche Namen in der Vergangenheit besonders beliebt waren, lesen Sie hier: Die beliebtesten Katzennamen 2020.

Sie wollen mehr Tipps für Ihren Liebling?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Katzen-Newsletter!

Letzte Aktualisierung am 28.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen