Darum sollte die Katze im Bett schlafen

Darf Deine Katze im Bett schlafen? Falls nicht, solltest Du das dringend ändern, denn eine Katze im Bett hat gleich fünf wunderschöne Vorteile!

Katze im Bett: Darf die Katze im Bett schlafen?
Mit Katze im Bett ist es einfach herrlich kuschelig. ©hamacle/iStock

Ob die Katze mit im Bett schlafen darf, ist eine wichtige Frage für Katzenbesitzer. Die meisten Stubentiger fühlen sich in einem menschlichen Schlafplatz besonders wohl. Und das selbst dann, wenn der Besitzer oder die Besitzerin keine Kosten oder Mühen in der Katzenhaltung scheut und nicht nur ein Katzenbett, sondern vielleicht sogar mehrere Katzenbetten als bequemen Liegeplatz für das schnurrende Familienmitglied besorgt hat.

Aber was will man machen? Eine Katze ist eine Katze und macht, was sie will. Und mal ehrlich: Genau deshalb lieben wir die kleinen Fellbälle doch auch so!

Genau wie Deine Katze solltest Du deshalb auf all die guten Tipps aus Büchern zur Katzenhaltung und zu Katzenbetten pfeifen und Deinen Mini-Tiger einfach ins Bett lassen, wenn er das will. Denn schließlich profitierst auch Du davon: Die folgenden fünf Gründe zeigen, warum auch Du es Deiner Katze erlauben solltest, mit ins Bett zu huschen.

Bedsure Katzenbett waschbar für große Katzen - Katzen Bett grau mit Zweiseitig Innenkissen Katzenschlafplatz, 64x53x23cm für...
  • Das Katzenbett lässt sich wenden und von zwei Seiten benutzen - eine aus kuscheligem Fleece und die andere in Oxford-Stoff.

1. Katzen sorgen für inneren Frieden und Ruhe

Neben einer Katze zu schlafen, kann äußerst beruhigend sein. Die kleinen Stubentiger haben ähnlich wie Hunde ein äußerst gutes Gehör und eine noch bessere Nase. Die meisten von ihnen sind zudem besonders neugierig.

Sollte also nachts irgendetwas Ungewohntes passieren, wirst Du es durch Deine Katze sofort bemerken. Die Kleinen gehen jedem ungewohnten Geräusch oder Geruch nach und werden dadurch zu Deinem ganz persönlichen Sicherheitsdienst. Dadurch kannst Du ganz entspannt einschlafen, die Ruhe im Bett genießen und einfach mal die Seele baumeln lassen.

Sollten Katzen im Bett schlafen?
Nur noch fünf Minuten, okay? ©Didgeman/Pixabay

2. Katzen haben eine heilende Wirkung

Besonders schnurrende Katzen haben eine beruhigende und heilende Wirkung. Dadurch helfen sich Katzen gegenseitig und passen darauf auf, dass es allen gut geht. Ebenso möchten Katzen auch ihrem Herrchen oder Frauchen helfend zur Seite stehen. Solltest Du Dich einmal besonders unruhig in der Nacht im Bett umherwälzen, kannst Du Dich darauf verlassen, dass Dich Deine Katze im geteilten Liegeplatz schnurrend beruhigen wird.

Es gibt sogar eigens entwickelte Katzentherapien. Es hat sich nämlich gezeigt, dass Menschen in der Gegenwart von Katzen nicht nur weniger gestresst sind, sondern auch glücklicher werden. Eine Katze mit ins Bett zu lassen, gehört daher zu den wirklich sinnvollen Tipps, wenn Du einen erholsamen Schlaf haben möchtest.

Katze schläft im Bett, weil sie es kann.
Eine Katze ist die ideale Ersatz-Wärmflasche im Bett. Allerdings läuft sie einem hin und wieder auch übers Gesicht. ♥ ©Tetiana Ruvinska/iStock

3. Katzen halten Dich warm

Die durchschnittliche gesunde Körpertemperatur eines Stubentigers liegt leicht über der gesunden Körpertemperatur eines Menschen. Dadurch strahlt das Tier am Schlafplatz eine besonders angenehme und einschläfernde Wärme ab. Vor allem im Winter wirst Du Dir kaum etwas Schöneres vorstellen können, als neben flauschig-warmen Katzen zu schlafen.

Darüber hinaus ist das nicht nur für Dich besonders angenehm: Katzen genießen die Gesellschaft mit dem Menschen und freuen sich besonders, wenn sie nachts das Katzenbett verlassen und sich an ihr Herrchen oder Frauchen kuscheln können.

Von Zeit zu Zeit haben auch die kleinen Stubentiger mal einen Albtraum und können schlecht wieder einschlafen. Die Nähe zu Herrchen oder Frauchen hilft dem Tier da ideal, um schnell wieder zur Ruhe zu kommen.

Extratipp: So nimmst Du Deiner Katze die Angst

Eine Katze liegt im Bett und hat nur ein Auge offen.
Na, wie lange wird das Auge dieser Katze im Bett wohl noch durchhalten? Wir sagen: Es fällt gleich zu. ©milivigerova/Pixabay

4. Es stärkt die Bindung zu Deiner Katze

Wenn sich Deine kleine Katze nachts im Bett neben Dich kuscheln kann, stimmt das nicht nur Dich und auch sie glücklich, sondern stärkt zusätzlich Deine Bindung zu Deinem Haustier. Bestehst Du also in der Katzenhaltung nicht darauf, dass Dein Tiger im Katzenbett schläft, verbesserst Du Dein Verhältnis zu ihm wortwörtlich im Schlaf. Weitere Tipps dazu haben wir übrigens hier für Dich: Bindung zur Katze stärken – So geht’s.

Navaris XS LED Nachtlicht Katze Design - mit Energiesparfunktion - Süße Farbwechsel Kinder Nachttischlampe - Schlummerlicht...
  • GUTE NACHT: Die kleine Navaris LED Nachttisch Kinderlampe ist die perfekte Lösung, um Dein Kind abends beruhigt einschlummern zu lassen. Das angenehme Licht...

5. Neben der Katze im Bett aufzuwachen, ist mit das Schönste auf der Welt

Es gibt wohl kaum einen besseren Weg, frisch und froh in den Tag zu starten, als direkt nach dem Aufwachen in das süße Gesicht eines noch schlafenden Stubentigers zu blicken.

Es ist aber auch besonders schön, von einer fröhlichen und munteren Katze geweckt zu werden. Das leise Schnurren und Anschmiegen einer Katze, die ihr Herrchen oder Frauchen aufwecken möchte, lässt den Tag bereits im Bett fröhlich und vor allem liebevoll beginnen, bevor der Alltag beginnt.

Die Katze auf dem eigenen Bett liegen zu lassen und ihr zu erlauben, nachts bei Dir zu schlafen, ist also nicht nur für die Kleinen eine besonders schöne Angelegenheit. Es wird Dir mindestens genauso gut gefallen wie Deiner Katze.

Eine Katze liegt schlafend im Bett.
Schwupps, nun ist auch das zweite Auge zu und die Katze schläft friedlich im Bett. Und warum? Weil sie es kann! ©StockSnap/Pixabay

Katze im Bett: Was ist wichtig?

Hast Du Dich dazu entschlossen, Deine Katze nicht allabendlich in eines der Katzenbetten zu schicken, sondern sie mit im Bett schlafen zu lassen, wirst Du die gemeinsamen Stunden bestimmt genießen.

Dennoch solltest Du einige Punkte beachten, die wichtig sind, wenn die Katze mit im Bett schläft. Denn so gern man seine Haustiere nah bei sich hat – es geht mitunter auch ein geringes Krankheitsrisiko von ihnen aus: Auch bei der gewissenhaftesten Katzenhaltung gilt: Flöhen, Zecken und anderen Parasiten wie beispielsweise Milben kann man zwar vorbeugen. Vollständig vermeiden kann man aber nicht, dass das Haustier davon betroffen ist.

Es ist daher auch eine Frage der Gesundheit und Hygiene, ob die Katze mit im Bett schlafen darf. Zu den guten Tipps gehört: Je enger die Katze beim Menschen schläft, umso sicherer sollte Mensch sich sein, dass vom Tier keine Gesundheitsgefahr ausgeht.

Achte deshalb bei der Katzenhaltung darauf, dass Dein Tier oder – wenn Du mehrere hast – Deine Katzen regelmäßig eine Wurmkur bekommen und außerdem einen Schutz gegen Flöhe haben. Dann steht den gemeinsamen Kuschelstunden im extragroßen Katzenbett (nämlich Deinem) nichts mehr im Wege. ♥


AusLiebezumHaustier.de ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.