Top 4: Die besten Spielzeuge für Katzen

Wohnungskatzen brauchen ein besonders Maß an Aufmerksamkeit und Unterhaltung. Schließlich haben Sie viel weniger Raum und Beschäftigungsmöglichkeiten zur Verfügung als ihre freilaufenden Kollegen. Diese vier Spielzeuge sorgen bei Ihrer Katze für glänzende Augen.

1. Der Klassiker: Die Stoffmaus

So einfach und so beliebt: Katzen sind im Herzen Jäger und Mäuse einfach die ideale Beute. Eine kleine Stoffmaus zu ignorieren, fällt daher jedem Rabauken schwer.

Wie benutzen Sie das Spielzeug?
Hier sind Sie fein raus, denn die Katze kann sich mit der Maus sehr gut selbst beschäftigen. Vielleicht müssen Sie das ramponierte Tierchen das eine oder andere Mal unter einem Möbelstück hervorholen, aber ansonsten ist das Spielzeug perfekt für kleine Jäger, die viel allein zuhause sind.

Was gilt es zu beachten?
Haben Sie ein besonders kämpferisches Kätzchen und wollen, dass es lange Freude am Spielzeug hat, sollten Sie sich nach besonders stabilen Mäusen umsehen. Prüfen Sie außerdem, ob Kleinteile wie Ohren oder Augen leicht ablösbar sind, denn dann besteht Verschluckungsgefahr!

2. Für kleine Angler: Die Katzenangel

Katzenangeln sind meist mit Feder, Mäusen oder kleinen Bällen bestückt und vor allem für das gemeinsame Spiel perfekt geeignet. Mit einer Katzenangel können Sie Ihren Liebling einfach unterhalten, ohne Angst haben zu müssen, zwischendurch selbst den einen oder anderen Krallenhieb abzubekommen.

Wie benutze ich das Spielzeug?
Die Angel erfordert etwas Eigeneinsatz, macht dafür aber Katze und Besitzer gleichermaßen Spaß. Nehmen Sie den Stiel in die Hand und lassen Sie den Köder über Ihrem Stubentiger baumeln. Es wird sicher nicht lange dauern, bis sein Jagdtrieb geweckt ist und er begeistert danach schlägt. Wenn das Spiel interessanter werden soll, können Sie die Angel auch immer wieder wegziehen oder versuchen, Ihren Liebling zum Springen zu motivieren.

 
 

Was gilt es zu beachten?
Achten Sie darauf, dass die Angel gut verarbeitet ist und vor allem Kleinteile wie Federn gut verklebt sind – lösen sie sich schnell, wird Ihr Hosentaschentiger schnell die Lust am neuen Spielzeug verlieren. Außerdem sollten Sie Gummibänder meiden, da sich Katzen in diesen verheddern können. Generell sollten Sie die Angel ausschließlich zusammen mit Ihrer Samtpfote verwenden und sie nicht einfach irgendwo aufhängen, damit Ihr kleiner Tollpatsch sich nicht am Ende selbst damit fängt. 

3. Für Tüftler und Entdecker: Das Fummelbrett oder Activity-Board

Ein Fummelbrett ist großartig für Katzen mit viel Energie und Entdeckerdrang: Auf einer Spielfläche befinden sich zahlreiche Gefäße und Behälter, die Ihr Liebling beschnüffeln, erkunden oder öffnen kann. So kann Ihre Samtpfote all Sinne beanspruchen und dabei auch noch Ihr Köpfchen trainieren.

Wie benutze ich das Spielzeug?
Das Großartige an diesem Spielzeug ist, dass Sie solch ein Fummelbrett nicht zwingend kaufen, sondern es selbst bauen können. Sie brauchen lediglich ein Brett oder einen Karton und verschiedene Objekte, die Sie darauf platzieren wollen. Besonders spannend für Ihren Stubentiger wird es, wenn Sie kleine Leckerlis in den Behältern verstecken, einfache Mechanismen einbauen oder Gerüche nutzen. Beschäftigen müssen Sie ihren Liebling dabei nicht, da er mit Ausprobieren und Schnüffeln beschäftigt ist.

Was gilt es zu beachten?
Sie sollten vor allem bei der selbstgebauten Variante darauf achten, dass Ihre Katze eine reelle Chance auf Erfolg hat. Außerdem sollten natürlich auch hier verschluckbare Kleinteile oder schädliche Materialien vermieden werden.

4. Für Spürnasen: Duftkissen und Katzenminze

Spielen muss nicht immer Bewegung bedeuten. Für Ihren Liebling kann es genauso spannend sein, einen interessanten Geruch zu entdecken. Hierfür gibt es spezielle Duftkissen für Katzen, die mit Baldrian behandelt sind. Auch liebevoll als "Schmusekissen" bezeichnet, versprechen die kleinen Duftbeutel ein besonders angenehmes Spielerlebnis für alle Sinne. 

Wie benutze ich das Spielzeug?
Auch hier können Sie Ihr Samtpfötchen getrost sich selbst überlassen und sind vielleicht sogar ganz dankbar dafür: Für uns ist der intensive Baldriangeruch nämlich nicht wirklich angenehm. Katzen lieben Ihn aber und spielen oft ausgiebig mit den Kissen, reiben sich daran oder lecken sie genüsslich ab. 

Was gilt es zu beachten?
Da bei den stabilen Kissen keine Verletzungsgefahr besteht, müssen Sie sich überhaupt keine Gedanken machen. Es könnte höchstens sein, dass Ihre Katze den Baldriangeruch nicht mag oder dass er Ihnen irgendwann selbst zu unangenehm wird. Für diesen Fall gibt es allerdings alternative Spielideen mit Katzenminze. Ihr Stubentiger kann hier ausgiebig kratzen, riechen oder sogar mit einem kleinen Ball spielen, der mit dem Brett verankert ist.