Die 4 häufigsten Ursachen für Durchfall bei Katzen

Durchfall kann für Katzen sehr gefährlich werden. Wer die Ursachen dafür kennt, kann Fehler vermeiden. Das sollten Sie wissen.

© iStock 

© iStock 

Katzen sind Weltenerkunder. Jede Minute verbringen Sie damit, etwas Neues für sich und ihre Familie zu entdecken. Sie sind aufgeweckte Stubentiger, die voller Energie und Tatendrang den Alltag durchleben.

Doch nicht immer fühlt sich Ihre Samtpfote fit, das Katzenklo wird häufiger als sonst benutzt und Durchfall plagt die Katze. Aber wie entsteht Durchfall bei Katzen eigentlich? Was sind Gründe dafür und was sollten Sie beachten, um Durchfall bei der Katze schon vor dem Eintreten zu verhindern?

Wir haben spannende und erklärende Gründe für Sie herausgefunden.

1. Das Futter ist meist die Kernursache

Zahlreiche Anbieter bereichern mit vielen Angeboten und leckeren Sorten den Markt der Futtermittelindustrie für Katzen. Dabei sind die unterschiedlichen Inhaltsstoffe oft zwar für ganz bestimmte Katzentypen abgestimmt, doch nicht immer bedeutet dies, dass Ihre Maine Coon auch das für Maine Coons bestimmte Futter verträgt.

Katzenmägen können unterschiedlich auf verschiedene Inhalte und Getreidesorten reagieren und eine Unverträglichkeit ausgelöst werden. Auch die dauerhafte Fütterung des gleichen Katzenfutters kann eine Unverträglichkeit fördern. So gern Ihr Stubentiger sein Lieblingsfutter auch verspeist - ist er nach der Fütterung von Durchfall geplagt oder muss diese Krankheit sogar dauerhaft ertragen, kann das Futter der Grund dafür sein.

2. Schnelle Futterwechsel sorgen für Probleme

So wie immer das Gleiche zum Problem werden kann, sind auch häufige Wechsel nicht ganz risikolos. Wollten Sie Ihrer Katze vor Kurzem etwas Neues und Ausgefallenes bieten und haben das Futter umgestellt? Diese oftmals zu schnelle Umstellung kann ein Grund für den Durchfall sein.

Der Magen hat Probleme, die neuen Inhaltsstoffe aufzunehmen und zu verarbeiten, denn auch dieses Organ hat eine Erinnerung und gewöhnt sich an Arbeitsvorgänge in Sachen der Verdauungsförderung. Mischen Sie deshalb über mehrere Tage das neue Futter in kleinen Portionen unter das alte, um Ihrer Katze den Wechsel zu erleichtern.

3. Zu Kaltes bringt den Magen in Aufruhr

Wollen Sie Ihrer Katze etwas Gutes tun und in warmen Sommertagen das Futter frisch aus dem Kühlschrank verfüttern, so kann dies ebenfalls der Auslöser für Durchfall sein. Ein Katzenmagen hat Probleme mit der Verdauung von kalten Lebensmitteln. Achten Sie also darauf, das Katzenfutter bei Raumtemperatur zu lagern oder vor der Fütterung auf Zimmertemperatur anzuwärmen, um die Verträglichkeit zu verbessern.

4. Nicht immer liegt es nur an der Nahrung

Durchfall ist nicht immer gleich ein Grund zur Sorge und kann oftmals auf das Futter zurückgeführt werden. Doch auch Würmer, Medikamentenunverträglichkeiten und Vergiftungen können als Auslöser für den Durchfall infrage kommen.

Hat Ihre Katze also nicht nur Durchfall, sondern ist auch noch etwas müder und geschwächter als sonst oder verhält sich untypisch, so sollten Sie umgehend einen Tierarzt aufsuchen. Ein Fachmann kann Ihnen oft in wenigen Augenblicken sagen, was der Grund für den andauernden Durchfall ist, und der Samtpfote schnell und effektiv helfen.