So findest Du den schönsten Katzennamen

Ein neuer, flauschiger Mitbewohner zieht ein! Aber wie soll die Katze heißen? Mit diesen Tipps findest Du den richtigen Namen für Deine Katze.

Wie kann man den schönsten Katzennamen finden?
Mit unseren Tipps findest Du den schönsten Katzennamen. ©snb2087/iStock

Soll eine Katze einen Namen bekommen, stehen nicht wenige Menschen vor einem Problem, denn die Auswahl an Katzennamen ist schier unendlich! Der Name soll nicht langweilig sein? Leicht verständlich und noch dazu schön? So findest Du den perfekten Namen für Deine Katze!

Du weißt noch nicht, ob Du einen Kater oder eine Katze haben wirst? So kannst Du das Geschlecht der Katze erkennen.

1. Mache es einfach

Katzen können einige Namen besser verstehen als andere. Woran das liegt, ist nicht eindeutig belegt. Klar ist allerdings, dass sich Dein Liebling einen zweisilbigen Katzennamen besser merken kann. Idealerweise enthält er mindestens einen hellen Vokal (a und i).

Ganz besonders gut ist ein „i“ am Ende, wie beispielsweise bei „Minnie“ oder „Flocki“. Zweisilbige Katzennamen unterscheiden sich außerdem klar von Aufforderungen wie „Komm“ oder „Nein“. 

2. Werde kreativ

„Kitty“, „Blacky“ und „Muschi“? Diese Katzennamen gab es schon tausendmal. Und seien wir einmal ehrlich: Wirklich schön sind sie nicht.

Wer es beim Namen für Katzen origineller mag, findet Inspiration bei altdeutschen Namen, die auch bei Kindern wieder modern sind. Was spricht gegen „Anton“, „Emil“ oder „Paula“?  Oder Du lässt Dich von der Katzenrasse und Herkunft der Katze inspirieren. Eine Norwegische Waldkatze könnte z. B. „Kimi“ oder „Matti“ heißen.

Eine weitere gute Quelle sind Filmfiguren oder auch Bezeichnungen für Essen und Getränke. Mit „Frodo“ oder „Whisky“ wird Dein Liebling bestimmt zufrieden sein, wenn Du die oben genannten Grundregeln beachtest. Lass Deiner Fantasie bei der Suche nach schönen Katzennamen einfach freien Lauf!

3. Schaue ihr genau in die Augen

Mache Dir schon vor ihrer Ankunft Gedanken, wie Deine Katze heißen soll. Meißel jedoch noch nichts in Stein (kaufe z. B. noch keinen Napf mit Namenszug). Warte, bis Du die Katze persönlich kennenlernen konntest und mache Dich erst dann auf die Suche nach einem Katzennamen.

Dann wirst Du spüren, welcher Name der richtige für sie ist. Vielleicht hat die vierbeinige Schönheit auch eine Besonderheit in Aussehen oder Charakter, die Dir bei der Suche nach einem schönen Katzennamen hilft. 

Katzenname finden: Tipps
Wie diese kleine Maus wohl heißen mag? ♥ ©snb2087/iStock

4. Vorsicht vor Verwechslungen

Achtung! Falls Du bereits eine Katze besitzt, gib dem neuen Mitbewohner unbedingt einen anders klingenden Katzennamen, damit Du die beiden nicht verwirrst.

Lies dazu auch: Darum sind Katzen zu zweit glücklicher

5. Denke an die Zukunft

Oft bekommt man die Katzen im jungen Alter, allerdings werden sie immer groß. Namen wie „Krümel“ oder „Würmchen“ solltest Du deshalb für Katzen vermeiden und lieber einen Namen wählen, der auch noch im Alter von Deiner Katze mit Würde getragen werden kann. 

6. Zerbrich Dir nicht den Kopf

Lass Dir Zeit bei Deiner Entscheidung. Der Name will mit Bedacht gewählt sein, denn Du solltest Deinen Liebling später nicht mehr umbenennen. Wenn Du weitere Inspiration brauchst, schaue doch einfach mal in unsere Artikel mit Ideen für Katzennamen und Katernamen. Und sieh unbedingt auch einmal nach, welche Namen in den vergangenen Jahren besonders beliebt waren. Diese Top-Namen findest Du hier: Die beliebtesten Katzennamen von 2016 bis heute.

Aber mache Dir auch nicht zu viel Druck. Solange Du Deiner Katze genug Liebe schenkst, wird sie es auch lieben, den Namen aus Deinem Mund zu hören – welcher auch immer das dann sein mag. ♥


AusLiebezumHaustier.de ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.