Der Katze die Krallen schneiden: Ja oder nein?

Sollte man der Katze die Krallen schneiden? Grundsätzlich: Nein! Hier erfährst Du, wann es eben doch nötig ist, wie es richtig geht und Du Problemen vorbeugst.

Katze die Krallen schneiden
Muss man der Katze regelmäßig die Krallen schneiden? ©jamesjoong/iStock

Zu einem glücklichen und erfüllten Katzenleben gehört auch, dass unsere Tiere ihre effizienteste Waffe, die Krallen, einsetzen dürfen. Dazu müssen diese regelmäßig gewetzt und geschärft werden.

Darum brauchst Du Dich im Normalfall aber nicht zu kümmern: Deine Samtpfote weiß instinktiv ganz genau, wie sie das machen muss. Sie wetzt ihre Krallen an Bäumen, bewegt sich auf hartem Untergrund und nutzt sie so auf natürliche Weise ab.

Nur in wirklich wenigen Fällen ist es nötig, unsere Samtpfoten ein wenig zu unterstützen und der Natur nachzuhelfen: dann nämlich, wenn die Krallen zu lang werden.

Wann ist es nötig, Katzen die Krallen zu schneiden?

In manchen Situationen kann es vorkommen, dass die Katzenkrallen gestutzt werden müssen. Das ist aber nur dann der Fall, wenn Deine Katze aus irgendeinem Grund nicht mehr selbst ihre Krallen abwetzen kann. Laut verschiedener Ratgeber können folgende Gründe ausschlaggebend sein:

  1. Die Katze ist zu alt und bewegt sich nicht mehr genügend
    Vielleicht hat sie Schmerzen oder einfach nicht mehr viel Lust, ihre alten Gewohnheiten auszuüben.
  2. Die Katze ist krank
    Manchmal ist die Hornsubstanz in den Katzenkrallen aufgrund einer Krankheit oder des Alters zu weich. Sie splittert oder verbiegt sich, anstatt sich abwetzen zu lassen.
  3. Die Katze ist verletzt
    Verletzungen führen oft dazu, dass die Katze eine Zeitlang bewegungsunfähig ist. Entweder muss sie Bandagen tragen oder sie wird durch andere Schutzmaßnahmen an ihrem natürlichen Verhalten gehindert.
  4. Die Katze konnte die Krallen aus anderen Gründen nicht abwetzen
    Das Tier hatte längere Zeit keinen Freilauf und auch keinen Zugang zu seinen Kratzmöglichkeiten zu Hause – vielleicht aufgrund einer Operation oder eines längeren Aufenthalts in der Tierklinik.
  5. Die Katzenkrallen wachsen zu schnell
    Aufgrund einer Schilddrüsenüberfunktion kann das sein. Die Katze kommt dann mit dem natürlichen Abwetzen der Krallen nicht mehr nach.

Katzenkrallen schneiden: Wie oft ist es nötig?

Mit wenigen Ausnahmen schneidest Du die Kralle nur dann, wenn sie eindeutig zu lang ist. Du musst keine regelmäßige Tätigkeit daraus machen. Beobachte das Verhalten Deiner Katze und reagiere nur dann, wenn Du eine der unten beschriebenen Verhaltensweisen erkennst.

Eine Katze wetzt ihre Krallen am Kratzbaum
Ein Kratzbaum löst das Problem ganz natürlich und tierfreundlich. ©Zarifa/iStock
PetPäl Profi Krallenschere für Hunde & Katzen in Tiersalon Qualität - Krallenschneider, Krallenpflege für daheim - Klauen...
  • ✔ OPTIMIERTER SCHNEIDEWINKEL FÜR DEN SCHMERZFREIEN PERFEKTEN SCHNITT - Die scharfe Edelstahl-Präzisionsklinge ermöglicht dir einen sauberen & sicheren...

Wann sind die Krallen zu lang?

Die Katzenkrallen sind zu lang, wenn …

  1. … Du merkst, dass das Tier sich selbst bei der Pflege verletzt.
  2. … Du siehst, dass das Tier auf Teppichen, Läufern oder Badematten am Flor oder den Fäden hängen bleibt.
  3. … Du hören kannst, dass Deine Katze über glatte Böden wie Parkett, Fliesen oder Laminat geht. Dies ist normalerweise nur bei Hunden der Fall. Katzen bewegen sich lautlos, da sie ihre Katzenkrallen vollständig einziehen können.

Zu lange Krallen behindern Katzen in der Bewegung, was mit der Zeit zu unnatürlichen Bewegungsmustern und Folgeerkrankungen des Bewegungsapparates führen kann. Die Katzen könnten sich am Fell oder den Ballen verletzen und sich selbst Schmerzen zufügen. Außerdem könnten die zu langen Krallen brechen, sich in Geweben verfangen, sich spalten oder sogar reißen.

Mache Dir aber nicht gleich zu viele Sorgen! Hast Du den Verdacht, dass die Krallen Deines Lieblings zu lang sind, beherzige folgende Tipps professioneller Ratgeber: Beobachte, wie sich das Tier bewegt. Wetzt es seine Krallen nicht selbst, hörst Du ein klackendes Geräusch, wenn es sich bewegt oder fallen Dir kleine Verletzungen an den Pfoten bzw. Ballen auf? Erst dann solltest Du die Krallen bei Katzen wirklich schneiden.

Ab welchem Alter darf man Katzenkrallen schneiden?

Wenn die genannten Behinderungen oder Verletzungen auftreten, sollte man einer Katze unabhängig von ihrem Alter die Krallen schneiden. In der Realität kommen zu lange Krallen bei jungen Kätzchen aber so gut wie nie vor, da diese sich naturgemäß mehr bewegen und mehr spielen.

Eine Katze zeigt ihre Krallen
Na, kleines Raubtier? Prächtige Krallen hast Du da! ♥ ©LuckyBusiness/iStock

Wie schneidet man der Katze die Krallen?

Alle Ratgeber empfehlen eine ruhige, stressfreie Vorgehensweise. Und das ist auch genau richtig so. Warte auf einen entspannten Moment, in dem Deine Katze bereit ist, ihre Katzenkrallen auszufahren. Vielleicht liegt sie auf Deinem Schoß und schnurrt, oder sie hält ihren Verdauungsschlaf auf der Couch.

Natürlich solltest Du die Krallenschere oder den Krallenknipser schon irgendwo bereithalten, am besten dort, wo das Tier sie (noch) nicht sieht. Vielleicht steckst Du sie vorher in Deine Hosentasche oder unter den Tischläufer.

Je souveräner und zügiger Du agierst, umso besser und stressfreier läuft die Prozedur für Euch beide ab. Rechne auf jeden Fall mit wehrhaftem Verhalten und sei vorsichtig, dass Dich die Katze beim Schneiden nicht mit der Kralle kratzt. Im Normalfall tut sie dies aber nur, wenn Du zu grob vorgehst oder sie verletzt.

Halte die Pfote mit sanftem Druck von oben und unten fest und kürze dann die ausgefahrenen Krallen. Versuche, mindestens zwei Millimeter vor dem empfindlichen Bereich anzusetzen und kürze alle Krallen einer Pfote rasch, aber ruhig hintereinander.

Wie weit kann man Katzenkrallen kürzen?

Stell Dir vor, wie es sich anfühlt, wenn Du Dir die Fingernägel schneidest: ein Kinderspiel, wenn du vorsichtig bist. Es wird aber extrem schmerzhaft, wenn Du den Bereich erwischst, wo die Hornsubstanz mit dem Nagelbett verbunden ist. Hier wird diese mit Blut und Nerven versorgt und ist lebendig. Genau so ist auch die Kralle der Katze aufgebaut. Du musst sehr gut aufpassen, dass Du nur den vorderen Bereich abschneidest. Bei vielen hellhäutigen Katzen hat der empfindliche Bereich eine andere Farbe: Näher am Ballen ist die Kralle leicht rosafarben. Bei dunklen Krallen musst Du umso vorsichtiger sein!

Weniger ist beim Krallenschneiden auf jeden Fall mehr! Schneide lieber noch einmal nach, wenn Du das Gefühl hast, dass sich für das Tier nicht viel verändert hat.

Solltest Du Deine Katze doch einmal verletzt haben, merkst Du das sofort: Sie schreit, zuckt zusammen und versucht, wegzulaufen. Oft blutet die betroffene Stelle auch. Laut Ratgeber heilt die Verletzung normalerweise von allein, doch hinterlässt sie beim Tierbesitzer ein sehr schlechtes Gewissen. Und das zu Recht, denn dann warst Du nicht vorsichtig genug! Deshalb gilt unbedingt: Geh als Anfänger beim Krallenschneiden ganz, ganz vorsichtig vor. Im Zweifel überlass diese Pflege lieber Deinem Tierarzt.

Krallen schneiden bei der Katze
Musst Du die Krallen der Katze schneiden, gehe dabei ruhig und besonders vorsichtig vor. ©LukyToky/iStock
Toozey Krallenschleifer für Hunde & Katzen mit 4 Integriertes LED Licht - Leiser Elektrischer Nagel Krallen Schleifer für...
  • 💡 INTEGRIERTES LED-LICHT - Der Krallenfräser sorgt mit 4 hellen LEDs für ideale Bedingungen zum Kürzen der Krallen und macht das Blutgefäß im Inneren...

Womit schneidet man am besten?

Das Wichtigste vorweg: Nagelscheren und Nagelknipser für Menschen sind für Katzen nicht geeignet. Der Grund ist der Nagelbogen, der bei Katzenkrallen rund und beim Menschen eher flach ist. Am besten kaufst Du Dir eine eigene Krallenschere oder einen Krallenknipser, den Du im Tierhandel oder im Internet leicht findest. So geht das Schneiden am sichersten.

Die Katze wehrt sich beim Schneiden der Krallen. Was tun?

Wehrt sich die Katze, lass sie in Ruhe und versuche einige Zeit später mit einer anderen Kralle noch einmal Dein Glück. Vielleicht lässt sie sich dann mit Leckerlis oder Katzenminze bestechen. Wenn es sein muss, schneidest Du nur eine Kralle pro Tag.

Wichtig ist wie immer die Belohnung zum Schluss: So verstärkst Du das erwünschte Verhalten Deines Lieblings. Gib ihm etwas ganz besonders Leckeres zu essen, zu lecken oder zu beißen. Du wirst sehen, dass das Krallenschneiden von Mal zu Mal leichter wird und Dein Schatz vielleicht bald schon freiwillig die Pfoten für die Pflege rausrückt.

Katze ans Krallenschneiden gewöhnen: So geht’s

Die Situation sollte für Katzen unbedingt möglichst entspannt ablaufen! Eine stressfreie Vorgehensweise beim ersten Mal ist besonders wichtig. Deshalb ist es grundsätzlich erst einmal besser, wenn das Schneiden zu Hause passiert und nicht beim Tierarzt. Wird es schon beim ersten Mal zur Qual, gestaltet sich das zweite Mal umso schwieriger.

Verbinde die Pflege der Pfoten unbedingt mit einem schönen Erlebnis: Streicheln, Kuscheln oder Leckerlis verknüpfen die Situation im Katzenhirn gut und schnell mit einem angenehmen Gefühl.

Wie wird Krallenschneiden unnötig?

Vorbeugung ist bei diesem Thema der beste Ratgeber. Ist Deine Katze ein Freigänger und gesund, wird das Schneiden der Krallen wahrscheinlich nie nötig sein. Dein kleiner Wildfang wird draußen reichlich kratzen und die Krallen so abwetzen.

Ist Dein Schatz in Deiner Wohnung zu Hause und nutzt sie die angebotenen Kratz- und Wetzmöglichkeiten, also den Kratzbaum oder das Kratzbrett, um nach Herzenslust daran zu kratzen und die Krallen zu wetzen, gilt dasselbe.

Sollte sich Deine Katze jedoch nicht viel über harten Untergrund bewegen und auch selten ihre Katzenkrallen wetzen, kann Krallenschneiden ein regelmäßiges Unterfangen werden. Deshalb könntest Du so vorbeugen: Biete Deinem Fellknäuel die Möglichkeit, viel herumzulaufen, am besten auf harten Böden. Interessiere Dein Tier für Kratzbaum und Wetzspielzeug, indem Du mit ihm spielst. Vielleicht möchte es auch nur ein Kratzbrett, das Du ab und zu gut mit Katzenminze besprühst?

Alte Katzen bewegen sich weniger. Oft kommt man bei ihnen deshalb nicht drumherum, ihnen die Krallen schneiden müssen.

Lies dazu auch: 8 Tipps – Das solltest Du über alte Katzen wissen

Eine Katze streckt sich und zeigt die Krallen
Zu einer Katze gehören Krallen dazu. ©asadykov/iStock

Sonderfall Sphynx-Katze

Die einzigen Katzen, bei denen Krallenschneiden ein Muss ist, sind die Sphynx-Katzen. Ihre säbelartig geformten, hohlen Krallen werden zu wahren Waffen und bergen für die Katzen (und ihre Mitbewohner) ein hohes Verletzungsrisiko. Der Grund liegt im Mangel an Keratin in Horn und Haaren, der durch diese Zucht entstanden ist.

Hast Du solch eine besondere Schönheit zu Hause, hole Dir ggf. Tipps vom Tierarzt, wie oft Du die Krallen schneiden solltest. Evtl. kann er auch einen Kratzbaum oder ein ähnliches Objekt empfehlen, das ausreicht, um die Krallen beim Kratzen zu kürzen.

Katzenkrallen ziehen statt schneiden?

Annähernd alle Ratgeber lehnen das Ziehen von Katzenkrallen ab! Und das ist auch richtig so! Krallen gehören zu Katzen einfach dazu. Nur (und wirklich nur) dann, wenn Dein Tierarzt dies aus gesundheitlichen Gründen ausdrücklich empfiehlt, kommt es infrage, Katzen eine Kralle oder auch mehrere Krallen an einer Pfote zu ziehen.

Die gesunde Kralle ist eine Voraussetzung, dass unsere Katzen ein artgerechtes Leben führen können. Damit wird gefangen, gespielt, geklettert und gewetzt. Auf keinen Fall dürfen Krallen gezogen werden, weil die Katze Möbel zerkratzen oder Schuhe kaputtmachen könnte. Falsche Tierliebe hört hier auf jeden Fall auf!

Fazit

Krallenschneiden bei Katzen ist nur in wirklich wenigen Ausnahmefällen nötig. Experimentiere auf keinen Fall auf Verdacht mit Krallenschere und Krallenknipser! Nur, wenn Du Dir sicher bist, dass Deine Katze durch zu lange Krallen behindert wird, darfst Du sie vorsichtig kürzen.

Hole Dir ggf. Tipps vom Tierarzt dazu. Die bessere Alternative ist aber immer, dem Stubentiger mehr Bewegung und Kratzmöglichkeiten in seinem näheren Umfeld zu bieten. Dann erledigt sich das Problem nämlich meist besonders tierfreundlich ganz allein.♥


AusLiebezumHaustier.de ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.