Darum spielen Katzen so gern mit Klopapier

Hat Ihre Katze die Klorolle mal wieder frisch zerlegt? Schimpfen Sie nicht. Denn für das Verhalten gibt es gleich mehrere Gründe.

© Giphy.com

© Giphy.com

Kommen manche Katzenbesitzer abends nach Hause und betreten das Badezimmer, haben sie immer das gleiche Bild vor Augen: Schon wieder hängt das zerfledderte Klopapier an der Rolle oder es liegt völlig zerknüllt und zerfetzt auf dem Boden bzw. im kompletten Badezimmer verteilt.

Melden Sie sich für unseren kostenlosen Katzen-Newsletter an!

* Eingabe erforderlich

Das Aufräumen macht Mühe und ganz umsonst gibt es Klopapier ja auch nicht. Doch schimpfen Sie bitte nicht mit Ihrem felligen Schatz, denn eine Klopapierrolle ist gleich aus mehreren Gründen für Katzen unwiderstehlich.

Spiel- und Jagdtrieb

Die Rolle Toilettenpapier fordert die Instinkte der Katze regelrecht heraus. Denn sowohl den natürlichen Spieltrieb als auch den ausgeprägten Jagdinstinkt können Katzen hervorragend mit der Klorolle ausleben.

Hat die Katze einmal das lose Ende des Toilettenpapiers in den Krallen, gibt es für sie kein Halten mehr. In kürzester Zeit wird die bewegliche Klopapierrolle bearbeitet. Hier kann sich das jagdlustige Tier mit den Pfoten nach Herzenslust hineinkrallen und das Material zerreißen.

Umso spannender wird es für die Katze, wenn sich die Klopapierrolle dreht, denn so stimuliert es die Jagdlust zusätzlich. Und je mehr Toilettenpapier im Raum verteilt liegt, umso mehr "Beute" meint der Minitiger erlegt zu haben. Dort wird das Papier dann meist im Handumdrehen auseinandergepflückt.

Protest oder Strafe

Ebenso gut möglich ist es jedoch, dass sich Ihre Katze mit der Attacke auf die Klorolle für einsame Stunden oder andere "Vergehen" ihres Menschen rächt. Muss Ihr Liebling viel allein sein oder hat sich kürzlich etwas in seinem Umfeld geändert (neue Wohnung, neue Menschen, neue Einrichtung ...) könnte die zerfledderte Klopapierrolle auch ein Zeichen des Protests sein.

Was hält eine Katze vom Toilettenpapier fern?

Wer nicht möchte, dass sein Haustier das Klopapier mit den Krallen zerfetzt, sollte Alternativen schaffen. Am besten ist es natürlich, wenn Sie selbst mit Ihrem Schatz spielen. Ergänzend dazu können Sie in der Wohnung Spielstätten schaffen. Ein an einem Türgriff befestigtes Gummiband mit einer Kugel beschäftigt z. B. manche Katzen über geraume Zeit. Das Tier kann das Bällchen fangen, das immer wieder zurückspringt und sich so auch während Ihrer Abwesenheit beschäftigen.

Auch klingendes Spielzeug, raschelndes Material und natürlich lebende Spielgefährten (weitere Katzen oder Katzensitter) verhindern, dass die Katze es immer wieder auf das Klopapier absieht.

Die einfachste Lösung ist natürlich, einfach die Badezimmertür zu schließen. Aber Vorsicht! Zum einen sind Katzen enorm erfinderisch und echte Akrobaten, wenn es darum geht, Türen zu öffnen. Und zum anderen hat Ihr Schatz ja einen Grund für sein Verhalten.

Wollen Sie ihr das "Rollenspiel" abgewöhnen, sollten sie lieber die Möglichkeit mit den Spielalternativen in Betracht ziehen (das sind übrigens die Top 4 Spielzeuge für Katzen) oder aber Ihrem Fellball Gesellschaft in Form einer zweiten Katze schenken. Denn zu zwei sind Katzen ohnehin viel glücklicher. (Mehr dazu lesen Sie hier.)