Katzenurin entfernen: Die besten Tipps

katzenurin-teppich-entferne

Katzenurin aus dem Teppich entfernen: Die besten Tricks. © iStock

Katzenurin entfernen – geht das überhaupt? Klar, mit den richtigen Tipps geht’s ganz leicht. Wir haben die Antworten auf die häufigsten Fragen.

katzenurin-teppich-entferne
Katzenurin aus dem Teppich entfernen: Die besten Tricks. © iStock

Katzenurin riecht wirklich ausgesprochen unangenehm. Intensiv und stechend dringt er in die Nase. Bei manchem Katzenbesitzer löst er sogar Brechreiz aus.

Will man Katzenurin aus dem Teppich, dem Sofa oder Textilien entfernen, geht es weniger um die Fleckentfernung. Das Hauptaugenmerk liegt meist auf der Beseitigung des unerträglichen Geruchs.

Mit welchen Hilfsmitteln und Tricks sich der Geruch von Katzenurin beseitigen lässt, warum Katzen überhaupt in die Wohnung urinieren anstatt ins Katzenklo und weitere Fakten rund um das kleine, aber geruchsintensive Unglück Ihrer Katze finden Sie in diesem Artikel.

Warum machen Katzen in die Wohnung?

Wenn Sie häufiger Katzenurin aus dem Teppich entfernen müssen, lohnt es sich, ein wenig Ursachenforschung zu betreiben.

Katzen “pinkeln” meist nicht aus Versehen in die Wohnung, zumindest dann nicht, wenn sie es gewohnt sind, das Katzenklo richtig zu benutzen. Auch Katzen, die normalerweise draußen ihr „Geschäft“ verrichten, ändern dieses Verhalten nicht einfach so.

Lesen Sie dazu auch: Unsauberkeit bei der Katze – Das können Sie tun.

Vielleicht erkennen Sie den Grund für dieses Verhalten Ihres Lieblings nicht auf den ersten Blick, doch es gibt immer einen. Keine Katze tut dies aus reinem Trotz, wie ihr manchmal unterstellt wird. Deshalb sollte das Tier auch auf keinen Fall für dieses Ereignis „bestraft“ werden.

Das Tier anzuschreien oder gar mit der Nase in den Urinfleck zu drücken, ist absolut tabu! Die Katze versteht diese „Erziehungsmethode“ nicht, wird nur noch mehr unter Stress gesetzt und vermutlich auch künftig nicht das Katzenklo nutzen.

Mögliche Gründe für die Unsauberkeit der Katze:

  • Sie ist krank oder hat Schmerzen.
  • Stress, ausgelöst durch laute Musik oder erschreckende Geräusche, zum Beispiel Silvesterböller
  • Veränderungen in ihrem Umfeld, die Stress verursachen, zum Beispiel ein Umzug oder neue Haustiere
  • Ein falsch oder zu selten gereinigtes Katzenklo
  • Das Tier ist unterfordert, einsam oder gelangweilt.
  • Konkurrenz und Revierkämpfe mit anderen Katzen
  • Markierungen, die unkastrierte Kater gern überall absetzen
 

Warum riecht Katzenurin so stark?

Das Hauptproblem, wenn die Katze in die Wohnung pinkelt, ist vor allem eines: der Geruch! Der ist im wahrsten Sinne des Wortes überwältigend und betrifft nicht nur die Stelle, an welcher die Katze hingemacht hat. Katzenurin stinkt, und zwar deutlich stärker als der Urin anderer Haustiere. Woran liegt das?

Zunächst einmal gibt es einen Unterschied zwischen Katern und Katzen, denn der Urin männlicher Samtpfoten riecht noch einmal stärker als der von Katzendamen. Die Ursache dafür ist ein Pheromon, das im Urin entsteht, wenn spezifische Aminosäuren, die sogenannten Felinine, zerfallen.

Hat die Katze den Urin ausgeschieden, kommen die Aminosäuren mit der Luft in Kontakt und zersetzen sich daraufhin. Dadurch entsteht das Pheromon, der Duftstoff, der für den üblen Gestank verantwortlich ist.

Dieser Geruch ist für die menschliche Nase äußerst unangenehm. Den Geruch vollständig zu entfernen, ist aber auch aus einem anderen Grund wichtig: Kann die Katze die verschmutzte Stelle anhand des Geruches wiederfinden, wird sie auch in Zukunft dort “hinpinkeln”.

Dieses instinktive Verhalten der Katzen kommt noch aus Zeiten, als die Vorfahren unserer Stubentiger in der Wildnis möglichst wenige Spuren hinterlassen wollten, um von größeren Tieren nicht gefunden und gejagt zu werden.

Die Gefahr besteht natürlich im heimischen Wohnzimmer nicht mehr. Das Verhalten hat sich dennoch nicht geändert. Und deshalb ist es besonders wichtig, mit einer gründlichen Reinigung einem erneuten Malheur vorzubeugen.

Wie finde ich die Stelle mit dem Urin im Teppich?

Hat sich der stechende Geruch von Katzenurin einmal im Zimmer verbreitet, ist es gar nicht so einfach, den Fleck zu finden, der die Quelle des Geruches ist. Je nachdem, wie lange der Urin schon einwirken konnte und welche Farbe der Teppichboden hat, zeigt sich nämlich kein deutlich sichtbarer Fleck mehr.

Um den Geruch zu beseitigen, muss aber genau diese Fläche mit einem Reiniger bzw. Mittel behandelt werden. Wer nicht gleich den ganzen Teppich in die Reinigung geben möchte, dem ist mit einer UV-Schwarzlichtlampe geholfen. Körperflüssigkeiten jeder Art leuchten nämlich klar sichtbar auf, wenn die UV-Strahlen auf sie fallen, auch die von Katzen.

Nehmen Sie also eine solche Lampe und leuchten Sie Stück für Stück den Teppich sowie umliegende Polstermöbel, das Sofa, Matratzen und andere Textilien ab. So finden Sie recht schnell die betroffene Stelle, die Ihre Katze als Katzenklo genutzt hat und der Sie mit dem Reiniger zu Leibe rücken müssen.

Die UV-Schwarzlichtlampe gibt es in unterschiedlichen Größen im Fachhandel oder online zu kaufen.

Winzwon UV Schwarzlicht Taschenlampe Haustiere Urin-Detektor für eingetrocknete Flecken Ihrer Hunde, Katzen und Nagetiere auf...
  • Materialien: Diese UV-Taschenlampe verfügt über 9 ultraviolette LED-Leuchten mit einer Wellenlänge von 395 nm, die heller sind und eine ziemlich fokussierte...

Tipps: Katzenurin aus dem Teppich entfernen

Wer Katzenurin aus dem Teppich entfernen will, muss sich zunächst einmal zwischen einer chemischen Reinigung mit einem Reiniger aus dem Fachhandel und einem einfachen Hausmittel entscheiden. Beide haben ihre Berechtigung und je nach Intensität der Verschmutzung und auch abhängig vom Material des Teppichs wirkt das eine oder andere besser.

Der Fachhandel bietet Reiniger und Geruchsentferner mit Reinigungskomponenten, die Flecken und Gerüche der Katze nahezu spurlos entfernen sollen.

Bei der Anwendung von Hausmitteln ist einer der wichtigsten Tipps, dass es vor allem auf die Geschwindigkeit ankommt: Je länger der Katzenurin im Teppich oder Sofa einwirken konnte, desto schlechter lässt sich der Geruch mit dem Mittel entfernen. Dann reicht ein einfaches Hausmittel oft nicht mehr, um den intensiven Geruch wieder loszuwerden. Die Gefahr, dass Katzen dann erneut an diese Stelle machen, ist groß.

Hausmittel zum Entfernen von Katzenurin

Sie können auf die bewährten Mittel aus dem Fachhandel setzen, wenn Sie Katzenurin aus dem Teppich oder Sofa entfernen wollen. Alternativ lohnt sich aber auch ein Versuch mit den folgenden Hausmitteln. Viele davon, wie etwa Natron, haben Sie sicher ohnehin zu Hause parat.

  • Essigwasser

    Den Fleck mit Essigwasser gründlich durchfeuchten und mit einer Bürste fest schrubben. Anschließend mehrere Lagen Klopapier oder Küchentuch fest auf den Fleck drücken. Mehrmals das Küchentuch wechseln, bis der Fleck wieder trocken ist.

  • Natron

    Den Urinfleck zunächst trockentupfen. Dann Natron (oder ersatzweise Backpulver) in einer Schale mit Wasser anrühren und mit einer Bürste gründlich einarbeiten. Über Nacht einwirken lassen und Reste vom Natron mit dem Staubsauger absaugen.

  • Kaffee

    Kaffeebohnen haben eine geruchsneutralisierende Wirkung. Deshalb kann es helfen, Kaffeepulver in den gereinigten Fleck einzuarbeiten. Einwirken lassen – am besten über Nacht – dann mit dem Staubsauger einfach absaugen. Aber Achtung: Kaffeepulver färbt ab, es ist also nur für dunkle Teppiche geeignet!

  • Hochprozentiger Alkohol

    Auch dieses Hausmittel kann dazu führen, dass sich der Geruch verflüchtigt. Etwas Alkohol mit einem Volumenprozentanteil von mindestens 40 % in den Teppich an der betroffenen Stelle einarbeiten. Der Urin- und Alkoholgeruch verflüchtigen sich dann nach und nach von selbst. Nach der Anwendung gründlich lüften.

So vermeiden Sie neue Flecken

Damit es nicht wieder dazu kommt, dass Ihre Katze auf den Teppich oder das Sofa uriniert, ist die Ursachenforschung der wichtigste Schritt. Beobachten Sie Ihr Tier und überlegen Sie, wo und wie sich der Alltag so verändert haben könnte, dass die Katze mehr Stress hat.

Gibt es gesundheitliche Probleme? Im Zweifel kann ein Besuch beim Tierarzt weiterhelfen. Prüfen Sie auch die Lebensumstände: Hat die Katze genug Rückzugsmöglichkeiten, findet sie ausreichend Beschäftigung?

Bei einem nicht kastrierten Kater hilft – sofern alle anderen Ursachen ausgeschlossen werden konnten – leider in einigen Fällen nur der Gang zum Tierarzt, der mit einer Kastration das Problem abstellt.

Mehr rund um die Kastration lesen Sie hier: Kastration der Katze – Vor- und Nachteile.

Findet sich die Ursache für das Urinieren und wird sie beseitigt, normalisiert sich das Verhalten Ihres Lieblings wieder.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Katze alles Gute! ♥

Sie wollen mehr Tipps für Ihren Liebling?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Katzen-Newsletter!

Letzte Aktualisierung am 4.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API