Die 9 größten Fehler in Sachen Katzenklo

Wenn es um die Toilette geht, verstehen die meisten Stubentiger keinen Spaß. Wollen Sie ein sauberes Zuhause und eine glückliche Katze, sollten Sie diese Fehler unbedingt vermeiden.

© iStock

Wie wir Menschen sind Katzen im Hinblick auf ihre Toilette recht anspruchsvoll. Wer da wesentliche Dinge falsch macht, bekommt sehr bald die Quittung von seinem Stubentiger: Im schlimmsten Fall erledigt dieser sein Geschäft dann einfach woanders. Dies sind die neun häufigsten Fehler, die im Zusammenhang mit dem Katzenklo gemacht werden.

1. Mangelnde Hygiene

Wir Menschen kennen es meist von öffentlichen Toiletten: Ist dort nicht alles sauber, möchte man sich das Bedürfnis manchmal lieber noch verkneifen, als sich dort zu erleichtern. Katzen geht es nicht anders: Ist das Klo nicht sauber, gehen sie nur äußerst ungern (wenn überhaupt) an das vorgesehene Plätzchen. Reinigen Sie die Katzentoilette daher mehrmals täglich, im Idealfall einige Minuten nach dem erledigten Geschäft.

2. Übermäßige Hygiene

Die Nase Ihrer Katze ist sehr empfindlich. Auch wenn wir ein frisch geputztes Bad mit angenehmem Zitronen- oder Bergwiesenduft mögen - Ihrer Katze gefällt dies sehr wahrscheinlich nicht. Verwenden Sie daher bei der Reinigung des Katzenklos keine stark riechenden Reinigungsmittel.

3. Zu wenige Toiletten

Haben Sie nur eine Katze, reicht evtl. auch ein Katzenklo. Eine klassische Regel lautet jedoch, dass man immer eine Toilette mehr zur Verfügung stellen sollte, als man Katzen hat. Ist das eine Klo doch mal schmutzig, kann die Katze auf das saubere ausweichen. Bei mehreren Katzen kommt hinzu, dass die Tiere ihren persönlichen Duft am stillen Örtchen hinterlassen. Dies kann die jeweils andere Samtpfote davon abhalten, ihr Geschäft zu verrichten, wenn nur ein Klo vorhanden ist und sie keine Alternative hat.

4. Der falsche Ort

Sie möchten sich auch nicht in Gegenwart anderer Personen erleichtern. Genauso geht es Ihrer Katze. Ein Katzenklo an einer belebten Stelle in der Wohnung kommt daher nicht infrage. Wählen Sie einen ruhigen Platz, wo Ihre Samtpfote zurückgezogen alles erledigen kann, was gerade anliegt. Extra-Tipp: Wählen Sie zusätzlich einen Ort, der nicht in unmittelbarer Nähe zur Fressstelle liegt. Niemand möchte beim Essen auf den Abort schauen. Auch Katzen nicht.

5. Zu wenig Platz

Bis Ihre Katze im Klo das "richtige" Plätzchen fürs Geschäft gefunden hat, kann es schon mal sein, dass sie die eine oder andere Runde dreht. Wirklich unangenehm ist es für Ihren Stubentiger daher, wenn er für die Suche nach der perfekten Stelle nicht genügend Platz hat. Zudem scharren Katzen gern, wenn das Geschäft erst einmal erledigt ist. Ist das Klo zu klein, geht dann schnell einiges daneben. Achten Sie deshalb beim Kauf des Katzenklos darauf, dass es Ihrem Tier genügend Raum lässt.

6. Ein Klo mit Abdeckung

Nicht allein, dass manche Tiere Angst haben, ein Klo mit einer Haube zu betreten (schließlich entsteht durch die Abdeckung aus Katzensicht eine dunkle, gefährliche Höhle). Es schränkt Ihr Tier zusätzlich in der Bewegungsfreiheit ein und nimmt noch dazu die Möglichkeit, sich am Rand abzustützen. So hat das Klo gleich drei eklatante Fehler, die Ihrer Katze den Gang aufs Örtchen schnell verleiden.

7. Schlechte Einstreu

Bei der Katzenstreu sollten sie keine Experimente machen. Haben Sie einmal ein Produkt gefunden, das Ihre Katze gut annimmt, bleiben Sie dabei. Und verändern Sie auch die Menge der Einstreu nicht, wenn Sie einmal den Eindruck hatten, Ihr Tier fühlt sich wohl. Katzen sind extreme Gewohnheitstiere. Sofern es vermeidbar ist, sollten Sie deshalb auf Veränderungen im Alltag verzichten.

8. Unüberwindbare Hürden

Besonders bei älteren Katzen kommt es vor, dass diese Probleme haben, das Klo überhaupt zu erreichen. Ein zu hoher Rand kann da schon reichen, dass das Tier es nicht mehr komfortabel hineinschafft. Bemerken Sie bei Ihrem Senior, dass ihm Stufen und kleinere Sprünge schwerfallen, besorgen Sie ein Katzenklo mit Einstieg oder flacherem Rand.

9. Strafen bei Missgeschicken

Wie immer in der Katzenerziehung gilt auch in Sachen Klo, dass Strafen absolut inakzeptabel sind. Auch wenn es ärgerlich ist, wenn die Katze nicht zuverlässig das stille Örtchen findet - wenn Sie beginnen, Ihr Tier zu strafen, wird das Problem garantiert nicht behoben. Suchen Sie stattdessen aufmerksam nach der möglichen Ursache für die Unsauberkeit: Hat sich im Haushalt etwas verändert? Steht das Klo woanders als sonst? Ist eine weitere Katze hinzugekommen? All dies können Gründe für eine Unsauberkeit sein. Prüfen Sie dies und versuchen Sie dann eine Lösung zu finden, die Ihrer Katze die Sicherheit zurückgibt, sodass sie wieder zuverlässig auf ihre Toilette geht.