Irischer Wolfshund: Charakter, Aussehen, Herkunft

Eine bekannte Wendung lautet „Der Wolf im Schafspelz“. Ein Irischer Wolfshund macht’s genau andersrum: Er ist ein Schaf im Wolfspelz.

Irischer Wolfshund
Könnte man die irischen Hunde auch nicht lieb haben? Auf keinen Fall! ♥ ©Ashva/iStock

Ein Irischer Wolfshund ist schon etwas ganz Besonderes: Der zottelige Hund mit dem verwegenen Aussehen gehört nicht nur zu den größten Hunderassen der Welt, sondern besitzt auch ein ausgesprochen liebenswürdiges und sanftes Gemüt.

In unserem Rasseporträt zum Irish Wolfhound gibt es alle wichtigen Informationen rund um den riesigen Hund. Hier erfährst Du, woher die Rasse kommt, wie die optimale Pflege aussieht und worauf es bei der Erziehung und Haltung ankommt.

Wie sieht ein Irischer Wolfshund aus?

Die auffälligsten Merkmale der Irischen Wolfshunde, die so einige Passanten schon mal aus Vorsicht zur anderen Straßenseite wechseln lassen, sind ihre Größe und ihr recht wildes Aussehen. Dadurch lässt der Hund mehr an einen Wolf und weniger an ein sanftmütiges Haustier denken.

Das Fell des Irish Wolfhound ist rau und drahtig, mittellang und in Deutschland gemäß Rassestandard in den Farben Weiß, Grau, Schwarz, Rot, Rehbraun und gestromt zugelassen. In seinem Ursprungsland Irland sind zusätzlich auch alle Farbvarianten zulässig, die beim verwandten Deerhound vorkommen.

Trotz seiner Größe und seines Gewichts wirkt der Körperbau des Irish Wolfhound niemals schwerfällig und plump. Unter dem dichten, langen Fell ruht der Körper eines flinken Windhundes: Er ist sehr schlank, sehnig und der Brustkorb ist wie bei allen Windhunden vorn tief, aber schmal und zur Taille hin verjüngt.

Ein weiteres hervorstechendes Merkmal sind die sogenannten Rosenohren. Sie liegen weit hinten am schmalen Schädel des Irischen Wolfhundes und sind im Vergleich zu seiner enormen Größe recht klein.

Wie groß ist ein Irischer Wolfshund?

Die Größe der Rasse ist imposant und nicht umsonst gehören die Hunde zu den größten Hunderassen der Welt: Rüden erreichen eine durchschnittliche Widerristhöhe zwischen 79 cm und 90 cm. Hündinnen werden zwischen 71 cm und 79 cm groß. Im Jahr 2012 stellte der Wolfshund „Wölfi“ mit stattlichen 1,14 Meter den Rekord als Deutschlands größter Hund auf.

Wie schwer ist ein Irischer Wolfshund?

Wer so groß ist, bringt natürlich auch einiges auf die Waage: Rüden sollten zwischen 45 kg und 59 kg und Hündinnen zwischen 40 kg und 50 kg wiegen. Das jeweilige Gewicht hängt wie immer von Körperbau und Größe ab.

Ein Irischer Wolfshund: das Schaf im Wolfspelz
Sie sind riesengroß und haben ein Herz aus Gold: Man muss die irischen Hunde einfach lieben! ©Ashva/iStock

Wie alt wird ein Irischer Wolfshund?

Leider weist auch der Irish Wolfhound die Probleme im Hinblick auf die Gesundheit auf, wie sie fast bei allen sehr großen Hunderassen vorkommen. Die Rasse hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von nicht mal acht Jahren. Nur wenige Hunde erreichen ein Alter von zehn Jahren oder mehr. Viele Züchter versuchen seit einiger Zeit die Lebenserwartung der Tiere zu verbessern, indem in der Zucht in erster Linie auf die Gesundheit und Pflege der Hunde geachtet wird und nicht mehr (nur) auf das Aussehen.

Welchen Charakter bzw. welches Wesen hat ein Irischer Wolfshund?

Man mag es dem Hund mit seinem wilden Aussehen und mit seinem düsteren Namen „Wolfhound“ gar nicht so ansehen, aber in dem Riesen schlummert ein ausgesprochen liebevoller, gutmütiger und anhänglicher Charakter. Trotz seiner Vergangenheit als Jagdhund, der sogar Bären reißen konnte, würde er heute wahrscheinlich nicht einmal einer Fliege grundlos etwas zuleide tun.

Die Irischen Wolfshunde gelten als sehr anhänglich und menschenbezogen. Sie suchen aktiv die Nähe und den Kontakt zu ihrer menschlichen Familie, wollen ständig kuscheln und sind am glücklichsten, wenn Frauchen oder Herrchen ihre Aufmerksamkeit ganz den Vierbeinern widmet.

Die Hunde kommen hervorragend mit Kindern zurecht und haben einen starken Familiensinn. Sie eignen sich daher auch als Familienhunde. Selbst fremden Menschen gegenüber treten sie in der Regel eher neugierig und freundlich als aggressiv auf. Trotz ihrer Größe und ihres beeindruckenden Aussehens ist die Rasse daher weder als Hof- noch als Wachhund geeignet.

Das Wesen Irischer Wolfhunde ist geprägt von innerer Ruhe, Geduld und Anpassungsfähigkeit. Gleichzeitig ist der Irish Wolfhound im Grunde immer noch ein Lauf- und Jagdhund und erfordert dementsprechend vielfältige und auslastende Aktivitäten. Sein Jagdtrieb gilt als stark ausgeprägt, weshalb seine Menschen im Freien besonders darauf acht geben sollten. Denn hat der Hund eine potenzielle „Beute“ erstmal entdeckt, hilft oft auch die beste Erziehung nicht gegen den Trieb, sofort lossprinten zu wollen.

Irish Wolfhound oder Irischer Wolfshund
Der Ire gehört zu den größten Hunderassen der Welt. ©Bigandt_Photography/iStock

Woher kommt der Irische Wolfshund?

Der Name sagt schon alles: Die Hunde stammen aus Irland. Die Rasse gehört dabei nicht nur zu den größten Hunderassen der Welt, sondern auch zu den ältesten. Bei archäologischen Ausgrabungen sind Nachweise gefunden worden, die bereits um 7.000 v. Chr. in Irland und England die Existenz von großen, windhundartigen Hunden belegen. Von denen stammt der Irish Wolfhound vermutlich ab.

Im Mittelalter bis weit ins 17. Jahrhundert hinein galt der riesige Hund als äußerst beliebter Jagdhund für Großwild in englischen Adelskreisen. Er wurde zu einem prestigeträchtigen Statussymbol, das auch gern an andere europäische Königshäuser verschenkt wurde. Seine Hauptaufgabe war es, die Viehherden der Grafschaften vor Raubtieren wie dem Wolf zu schützen. Deshalb erhielt er auch seinen Namen und nicht etwa, weil er optisch an einen Wolf erinnert.

Mit der Ausrottung des Wolfes in England und vielen anderen europäischen Ländern verlor der Irische Wolfshund seine wichtigste Aufgabe und sein Niedergang begann. Im 19. Jahrhundert galt die Rasse mit nur noch wenigen lebenden Exemplaren sogar als fast ausgestorben.

Dass wir uns heute immer noch an den sanften Riesen erfreuen können, ist dem schottischen Züchter George Augustus Graham zu verdanken. Er kreuzte in den 1850er-Jahren die wenigen übrig gebliebenen Hunde aus Irland mit anderen Rassen wie den Deerhounds, Doggen und den Barsois. So legte er die Grundlage für den heutigen Irischen Wolfshund, der im Gegensatz zu seinen Vorfahren etwas größer, kräftiger und weniger schnell ist.

Irischer Wolfshund im Rasseportrait
Das Fell mag struppig sein, aber darin steckt ein ganz sanftes Wesen. ©Ashva/iStock

Irischer Wolfshund: Die richtige Haltung und Erziehung

Dem sehr lieben, umgänglichen und leicht erziehbaren Charakter Irischer Wolfshunde stehen der hohe Bewegungsdrang und der ausgeprägte Jagdtrieb gegenüber. Eine umfassende Grundausbildung vom Welpenalter ist bei der Erziehung unabdingbar. Dem Hund sollte bereits früh konsequent aber liebevoll beigebracht werden, in „Jagdsituationen“ auf die Kommandos seiner Menschen zu hören. Dennoch solltest Du selbst bei einem sehr gut erzogenen Hund den Jagdtrieb immer berücksichtigen und in unsicheren Situationen Deinen Riesen besser abrufen und anleinen.

Optimale Aktivitäten im Freien sind täglich lange Spaziergänge, bei denen Du dem Turbohund immer die Möglichkeit zum ausgelassenen Rennen und Sprinten geben solltest. Weitere gute Beschäftigungen sind Coursing und Fährtenarbeiten. Dabei kann der Irish Wolfhound den Jagdtrieb ausleben. Ausdauersport oder Agility ist für die Rasse hingegen eher nicht geeignet.

Für den Wolfshund eignen sich am besten große, eingeschossige Wohnräume mit großen, eingezäunten Gärten. Treppensteigen tut dem Großhund und seinen Gelenken überhaupt nicht gut. Vor allem bei jungen Hunden sollte das möglichst nicht erforderlich sein.

Lies dazu auch: Diese drei Dinge sind für Welpen absolut tabu

Ein Irischer Wolfshund liegt im Gras
Erziehung ist natürlich – wie bei allen Hunden – Pflicht. ©Ashva/iStock

Welche Pflege braucht der Irische Wolfshund?

Das Fellkleid Irischer Wolfshunde solltest Du regelmäßig durchbürsten. Abgesehen davon braucht es keine besondere Pflege. Wie jede große Hunderasse verschlingt der Wolfshund viel Futter. Und damit meinen wir: viel Futter! Stell Dich darauf ein, dass Dein Irish Wolfhound enorme Mengen verschlingt. Entsprechend große Mengen Futter musst Du für seine Ernährung ankarren.

Welche typischen Krankheiten hat der Irische Wolfshund?

Die Größe des Irish Wolfhound verschafft ihm leider auch die typischen gesundheitlichen Probleme. Als verbreitet in der Rasse gelten unter anderem die Hüftgelenksdysplasie, die Ellenbogendysplasie, Herzerkrankungen, die gefürchtete Magendrehung und Krebserkrankungen.

Ausgerechnet das liebevolle Wesen der Wolfshunde erweist sich hier tragischerweise als Nachteil. Die Hunde gelten als gelassen und anpassungsfähig. Das führt oft dazu, dass sie oft auch Krankheiten stoisch ertragen und sich lange nichts anmerken lassen. Oft schreitet die Krankheit dann so weit fort, dass sie nicht mehr behandelt werden kann. Deshalb ist bei Wolfshunden eine sorgfältige Pflege und regelmäßige tierärztliche Kontrolle besonders wichtig. So kann man den Hunden viel Leid und Schmerzen ersparen.

Irischer Wolfshund: Welchen Charakter hat der Hund?
Bemerkenswert sind die im Verhältnis gesehen klitzekleinen Öhrchen des Hundes. ©Ashva/iStock

Was kostet ein Irischer Wolfshund?

Viele Züchter achten mittlerweile in der Zucht auf eine optimale Gesundheit und die Einschränkung der vielen erblichen Krankheiten durch strenge Kontrollen und hohe Zuchtstandards. Weil der Irish Wolfhound in Deutschland zudem eher selten ist, musst Du mit Preisen für einen Welpen zwischen 1.500 Euro und 2.000 Euro rechnen.

Halte Dich von günstigeren Angeboten unbedingt fern, da hier höchstwahrscheinlich aus Kostengründen nicht viel Wert auf eine sorgfältig geprüfte Gesundheit gelegt wurde. Das Ergebnis ist dann häufig, dass viele dieser Hunde später erkranken und unnötigem Leid ausgesetzt sind. ♥