Ist die Katze schwanger? Das sind die Anzeichen

Ist die Katze trächtig? Rund wird der Bauch erst in den letzten Wochen, doch es gibt Signale, die schon früher eine Trächtigkeit anzeigen.

Ist die Katze schwanger?
Ist die Katze schwanger, zeigt sich das auch durch Müdigkeit. ©Pictureman2014/Pixabay

Nach einem Rendezvous mit dem Kater stellen sich viele Katzenbesitzer die Frage, ob ihre Katze schwanger ist. Richtig rund präsentiert sich der Bauch zwar erst in den letzten Wochen, doch es gibt Anzeichen, die schon früh auf eine Trächtigkeit hindeuten. Wir verraten sie.

So verläuft die Schwangerschaft bei der Katze

Von der Befruchtung bis zur Geburt dauert es bei Katzen etwa 60 bis 64 Tage, wobei die Tragezeit hier und da auch mal zwischen 58 und 67 Tagen variiert.

Nach einem erfolgreichen Deckakt teilt sich das befruchtete Ei mehrmals im Eileiter und erreicht nach einer knapp zweiwöchigen Wanderung die Gebärmutter. Die Blastozyste, das ist das Mehrzellstadium des Eis, nistet sich dann in die Gebärmutterwand ein. Am Körperumfang ändert sich in dieser Zeit allerdings noch gar nichts.

Ob die Katze schwanger ist, lässt sich anhand ihres Körpers daher noch nicht feststellen.

Die ersten Wochen der Trächtigkeit

Katzen sieht man die Schwangerschaft in der ersten Zeit wie erwähnt noch nicht an. Erst ab der dritten Woche gibt es typische Anzeichen, dass die Katze schwanger ist. Der Tierarzt ertastet, ob sich kleine Kitten in der Gebärmutter befinden. Mit etwa drei Wochen sind die Embryos rund einen Zentimeter lang.

Noch sicherer ist jedoch die Ultraschalluntersuchung beim Tierarzt. Rein theoretisch ist diese schon früher durchführbar, aber ab der dritten Woche sieht man die Kitten sehr viel besser. Nach rund fünf bis sechs Wochen zeigt das Ultraschallbild, wie viele Katzenbabys Deine Katze erwartet.

Das Verhalten der trächtigen Katze

In den ersten Wochen sind es weniger die körperlichen Veränderungen, sondern vielmehr die Verhaltensauffälligkeiten, die auf eine Trächtigkeit hindeuten. Hier kannst Du bei einer guten Bindung zur Katze sogar oft noch vor dem Tierarzt bemerken, dass etwas anders ist. Behalte Deine Katze bei einem Verdacht auf Schwangerschaft daher besonders gut im Blick.

Viele Katzen sind nach der Rolligkeit müder als sonst. Vor allem junge Tiere, die zum ersten Mal Mutter werden, neigen außerdem dazu, Gegenstände herumzutragen und sich so auf ihre zukünftige Rolle vorzubereiten. Insbesondere in der zweiten und dritten Woche kommt es zudem häufig zu Schwangerschaftsübelkeit und die Katze erbricht.

Mit fortschreitender Schwangerschaft wächst der Appetit. Es ist wichtig, die Katze dann mit hochwertigem Futter zu versorgen, denn für die Kitten im Bauch ist eine nährstoffreiche Ernährung ebenso wichtig wie auch eine ausgewogene Fütterung nach der Geburt.

AniForte 4in1 Complete Cat 60g - Rundumversorgung für Katzen, Reich an Antioxidantien, Vitaminen, Mineralien, Pulver mit Taurin,...
  • COLLAGEN: Hilft Mangelerscheinungen vorzubeugen, die zu negativen Gelenkveränderungen führen können. Auch am Knochen, den Sehnen und Muskeln entfaltet...

So verändert sich der Körper der schwangeren Katze

Wenn Du gern wüsstest, ob Deine Samtpfote Babys erwartet, achte am besten auf die Zitzen. Diese liefern recht zuverlässige Anzeichen für eine Trächtigkeit. Nach rund drei Wochen färbt sich meist das hintere Zitzenpaar rosa. Anschließend treten auch die anderen Zitzenpaare etwas heraus. Das ist ein Indiz dafür, dass die Katze trächtig ist.

Ab der fünften Woche der Trächtigkeit wölbt sich allmählich der Bauch nach außen. Die Katze legt dann recht schnell bis zu zwei Kilo an Gewicht zu. In den letzten drei Wochen vor der Geburt wachsen die Kitten, bis sie ungefähr 100 Gramm wiegen.

Endspurt: Die Katze sucht ab der achten bis neunten Woche vermehrt die Nähe ihres Lieblingsmenschen und zeigt sich besonders verschmust. (Welche Rassen grundsätzlich große Kuschler sind, verraten wir hier: Diese Katzenrassen sind besonders verschmust) Sie miaut und schnurrt dann viel.

Manchmal ist die schwangere Katze dann auch unruhig und hält Ausschau nach einem geeigneten Ort für die Geburt. Löst sich der Schleimpfropf und tropft eine zähe Masse aus der Scheide der Katze, dauert es nicht mehr lange. Bald legt sich die Katze nieder und gebärt ihre Jungen. Hole dann einen Tierarzt hinzu, damit er im Ernstfall eingreifen kann.

Alles Gute für Dich und Deinen Liebling! ♥


AusLiebezumHaustier.de ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.