5 Tipps: So ist das Sofa für Deinen Hund tabu

Dein Hund lässt Dir kaum noch Platz auf der Couch? Kuscheln ist ja schön, aber … Mit unseren Tipps kannst Du Deinem Hund die Couch abgewöhnen.

Hund Couch abgewöhnen: Ein Beagle fläzt auf dem Sofa
Dein Vierbeiner will vor allem auf der Couch liegen, um bei Dir zu sein. ©Przemysław Iciak/iStock

Dein Hund springt aufs Sofa, als sei es das Selbstverständlichste von der Welt? Kuscheln mit dem eigenen Vierbeiner ist etwas Herrliches. Und kleinere Exemplare wie Chihuahua, Jack Russell oder auch ein Yorkshire Terrier finden ja meist noch ein Eckchen irgendwo. Will aber eine Deutsche Dogge, ein Mastiff oder gar Bernhardiner mit auf die Couch, bleibt für den Menschen bald nur noch ein Platz unter dem Fellberg.

Neben der schieren Größe Deines Hundes kann es viele weitere Gründe haben, warum Dein Hund nicht auf dem Sofa liegen soll. Bei einigen Tieren kann es der Einhaltung der Rangfolge dienen, manche Menschen stören aber auch die Haare auf der Sitzfläche oder einfach der fehlende Platz beim Fernsehen.

Hättest Du auch lieber wieder etwas mehr Platz auf dem Sofa, haben wir hier einige Tricks. Damit kannst Du dem Hund die Couch abgewöhnen.

1. Schenke ihm ein eigenes „Sofa“

Eine gemütliche Alternative kann Wunder bewirken. Versuche es mit einem neuen Hundebett in der Nähe der Couch. So kann Dein Hund in Deiner Nähe sein, ohne direkt auf Dir zu liegen.

Hunde liegen gern erhöht. Auch das macht das Sofa so spannend. Vielleicht ist es möglich, auch das Hundekörbchen etwas erhöht aufzustellen. Ideal (wenn auch sicher nicht überall umsetzbar) wäre eine Art Podium direkt neben der Couch, auf der das Körbchen steht. So kannst Du herübergreifen und Deinen Hund streicheln und kraulen, ohne dass Du etwas von Deinem Platz auf der Couch abgeben müsstest.

Eine andere Möglichkeit ist ein eigener Hundesessel. Da gibt es ganz schicke Exemplare. Und auch wenn es albern wirkt, ist es gut, sich ab und zu (vorsichtig) auf dem Platz Deines Hundes niederzulassen. Das macht den Sessel oder das Körbchen nicht nur interessanter, sondern zeigt auch, dass Du Dich als ranghöchstes Rudeltier überall aufhalten darfst.

Amazon Basics Rundes Haustierbett für Hunde und Katzen - Creme/Braun
  • Rundes Haustierbett: Weiches und kuscheliges rundes Hunde- und Katzenbett mit Plüschflanell-Oberfläche für zusätzliche Weichheit, mit gebogenem, leicht...

2. Mach die Couch unbeliebt

Wenn Dein Liebling das Sofa mit negativen Dingen verbindet, wird er es meiden. Natürlich sollst Du Deinem Hund auf keinen Fall Angst machen, aber einige Tricks gibt es dennoch.

Knisternde Aluminiumfolie auf der Sitzfläche hilft bei einigen Hunden gut, denn dieses Geräusch ist eher unangenehm und macht das Sofa unattraktiv. Das kann also ein Trick sein, wenn Du dem Hund die Couch abgewöhnen willst.

Eine andere Option ist, immer dann Lärm zu erzeugen, wenn der Hund auf das Sofa springt. Die Geräuschkulisse macht die Couch ebenfalls ungemütlich. Ob dieser Trick funktioniert, hängt stark vom Hund ab. Manch einer lässt sich davon beeinflussen, andere sehen die ausgelassen lärmenden Halter eher als Einladung zum Toben (auf der Couch, natürlich) oder Jaulen. (Husky-Besitzer wissen, was gemeint ist.)

3. Hinterlasse Deinen Duft

Dein Hund möchte nicht nur auf der Couch liegen, weil sie so bequem ist. Der Hund springt auch aufs Sofa, weil er bei Dir sein und Deinen Geruch genießen will. Der ist auf der Couch besonders intensiv.

Willst Du den Hund vom Sofa fernhalten, lege ein benutztes Kleidungsstück, einen Kissenbezug oder Ähnliches auf den neuen Schlafplatz Deines Hundes. Er wird es lieben.

Auch interessant: So stärkst Du die Bindung zu Deinem Hund

Kann man dem Hund das Sofa abgwöhnen?
Erziehung hin oder her … so eine vorgewärmte Couch hat ja auch was Gutes … ©Przemysław Iciak/iStock

4. Lass ihm keinen Platz

Wo keine freie Fläche ist, kann sich auch kein Vierbeiner niederlassen. Also theoretisch … Sitzt der Mensch auf der Couch, halten das viele Hunde für das perfekte Zusatzkissen. Aber grundsätzlich kannst Du dem Hund den Platz auf der Couch versperren und ihn so daran hindern, aufs Sofa zu springen.

Springt Dein Hund zu Dir auf die Couch, wenn Du darauf sitzt, verändere Deinen Platz so, dass Du den Hund vertreibst. Mach dies unbedingt vorsichtig, aber so nachdrücklich und lange, bis es Deinem Hund zu bunt wird und er die Couch dauerhaft verlässt.

Bist Du nicht zu Hause und willst dem Hund abgewöhnen, auf die Couch zu gehen, positioniere einen großen Gegenstand auf der Sitzfläche. Das ist etwas umständlich, aber sehr wirkungsvoll. Wo der Hund keinen Platz findet, kann er auch nicht liegen. Vielleicht entschließt er sich ja dann doch für einen Platz in seinem Körbchen.

Wichtig: Der Gegenstand darf keine Verletzungsgefahr für Deinen Hund darstellen. Er darf weder herunterfallen, noch scharfkantig sein oder aus gefährlichem Material bestehen.

Sollten Hunde mit im Bett schlafen? Hier gibt es unsere Antwort.

5. Bleibe konsequent 

Dein Hund muss wissen, dass sich Betteln nicht lohnt. Es ist unendlich schwierig, den lieben Augen und dem gequälten Winseln zu widerstehen. Allerdings musst Du konsequent bleiben, wenn Du nicht willst, dass Dein Hund auf dem Sofa liegt. Inkonsequenz gehört schließlich zu den 9 größten Fehlern in der Hundeerziehung.

Der Hund soll nicht aufs Sofa, springt aber einfach hoch? Dann setzt Du ihn immer wieder nach unten oder wendest den Verdrängungstrick aus Nr. 4 an. Mach dabei niemals eine Ausnahme. Bald wird es normal sein, dass Dein Liebling an anderer Stelle sein Nickerchen macht. Willst Du dem Hund die Couch abgewöhnen, musst Du stark bleiben … so schwer es auch fällt. ♥


AusLiebezumHaustier.de ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.