Deutsch Kurzhaar: Charakter, Haltung, Pflege

Der Deutsch Kurzhaar ist ein Jagdhund durch und durch: fleißig, vielseitig, intelligent. Gib ihm unbedingt eine Aufgabe, sonst sucht er sich selbst eine.

Deutsch Kurzhaar im Rasseportrait
Im Wald ist der Deutsch Kurzhaar am liebsten, denn er ist ein Jagdhund durch und durch. ©BeeBuddy/iStock

Es gibt in Deutschland kaum eine Rasse, die so sehr mit einem Jäger oder Förster verknüpft ist wie der Deutsch Kurzhaar. Und das verwundert nicht, denn die kräftigen Hunde mit den treuen Knopfaugen und dem schönen Fell gelten als zuverlässige und intelligente Allrounder: Ob nun Aufstöbern, Fährtenarbeit, Apportieren oder Schweißarbeit in Wiesen, Wäldern und Gewässern – der Hund stürzt sich stets mit Begeisterung und Fleiß in seine Aufgaben. Deshalb ist er ein geschätzter Begleiter für Jäger, Förster und alle anderen Naturfreunde.

In unserem Artikel bzw. Ratgeber haben wir für Dich alle relevanten Informationen rund um den Deutsch Kurzhaar zusammengefasst. Hier erfährst Du, wie die Hunde aussehen und welche Geschichte die Rasse hat. Außerdem verraten wir, was bei der Erziehung der Welpen wichtig ist und welche Tipps und Tricks es bei der Pflege und Haltung gibt.

Infos zur Hunderasse Deutsch Kurzhaar
So freundlich der Deutsch Kurzhaar auch ist – er kann auch äußerst streng gucken. ©BranstonandTwiglet/iStock

Wie sieht ein Deutsch Kurzhaar aus?

Wie bei seinem Verwandten, dem Deutsch Drahthaar, zeichnet sich auch der Kurzhaar durch einen muskulösen, aber schlanken Körperbau aus. Die Brust ist breit bei einer schmalen Taille. Der Hund hat lange Schlappohren und einen breiten Fang. Das Fell ist kurz und dicht und fühlt sich mehr derb als weich an. Auch die Unterwolle ist sehr dicht und schützt den Hund besonders gut vor kaltem Wasser.

Zugelassene Fellfarben bei dem Hund sind Dunkelbraun und Schwarz mit unterschiedlich ausgeprägten weißen Abzeichen, Flecken oder Sprenkeln. In der Regel sollte das Fell am Kopf und an den Pfoten von einer reinen Farbe sein, während das Fell am restlichen Körper in allen möglichen Weißvarianten eingefärbt sein darf.

Obwohl das Kupieren von Welpen in Deutschland heutzutage verboten ist, gilt eine Ausnahme für Jagdhunde. Hier ist das Kupieren gesetzlich noch erlaubt, da viele Züchter und Jäger meinen, den Hund so vor Verletzungen während der Jagd zu schützen. Welpen, die nicht an Jäger und nicht für den Jagdeinsatz abgegeben werden, dürfen nicht kupiert werden!

Wie groß ist ein Deutsch Kurzhaar?

Die Hunde gehören mit einer durchschnittlichen Widerristhöhe zwischen 62 cm und 66 cm bei Rüden und zwischen 58 cm und 63 cm bei Hündinnen zu den großen Hunderassen.

Deutsch Kurzhaar: ein Jagdhund
Erst bei genügend Auslastung ist der Deutsch Kurzhaar zufrieden mit sich und der Welt. ©BranstonandTwiglet/iStock

Wie schwer ist ein Deutsch Kurzhaar?

Trotz ihrer Größe bringen die Hunde nicht so viel auf die Waage wie andere große Hunderassen. Rüden sollten bei ausgewogener und gesunder Ernährung zwischen 26 kg und 30 kg und Hündinnen zwischen 20 kg und 25 kg wiegen.

Lies dazu auch: Die 9 schwersten Hunderassen der Welt

Wie alt wird ein Deutsch Kurzhaar?

In der Kurzhaar-Zucht wird vor allem auf Leistung und Gesundheit gesetzt. Deshalb gehören diese Jagdhunde heute mit einem Durchschnittsalter von bis zu zwölf Jahren zu den robusten, großen Hunderassen. Bei guter Pflege und Gesundheit können einige Hunde sogar bis zu 17 Jahre alt werden.

Welchen Charakter bzw. welches Wesen hat der Deutsch Kurzhaar?

Ein Deutsch Kurzhaar soll in erster Linie auf der Jagd eine größtmögliche Unterstützung sein. Deshalb ist sein Charakter auf der einen Seite vor allem durch Intelligenz, Mut, Gehorsamkeit und Verlässlichkeit geprägt. Auf der anderen Seite hatte man in der Zucht schon seit Langem auch die Familienfreundlichkeit der Rasse vor Augen. Die Hunde gelten daher als freundlich, menschenbezogen, verschmust und anhänglich.

Ein Deutsch Kurzhaar möchte ständig in der Nähe seiner Familie sein und braucht von seinen Menschen viel Aufmerksamkeit. Im Umgang mit Kindern ist der Hund bei guter Sozialisierung verspielt, verschmust und in der Regel sehr sanft. Nur bei einem Junghund könnte der jugendliche Übermut auch mal ausarten.

Die Rasse eignet sich gut als Wachhund, da sie einen ausgeprägten Schutzinstinkt mitbringt. Gegenüber fremden Menschen oder Tieren sind die Hunde jedoch nicht aggressiv, sondern kündigen diese nur lautstark an. Anschließend bleiben sie zunächst auf Distanz, ehe sie auftauen.

Der Kurzhaar ist eine wahre Turbomaschine, was Sport und Spaß angeht. Tatsächlich gehört die Rasse zu den besonders energiegeladenen Hunderassen und benötigt dementsprechend auch eine außerordentliche Auslastung für Körper und Geist. Aktivitäten, wie sie in der Jagd vorkommen, also Fährtenlesen, Apportieren, Aufstöbern und ähnliche Aufgaben sowie auch allgemeine sportliche Aktivitäten wie Laufen und Schwimmen gehören zu seinem täglichen Sportprogramm dazu.

Ein Deutsch Kurzhaar tobt durch die Natur
Wow, was für ein knuddelsüßer, bildhübscher Wirbelwind! ♥ ©BeeBuddy/iStock

Woher kommt der Deutsch Kurzhaar?

Die Ursprünge des Kurzhaars liegen ungefähr in der Mitte des 19. Jahrhunderts in Deutschland. Zu dieser Zeit begann sich die Jagd durch die Entwicklung von Schusswaffen grundlegend zu ändern. Damit veränderten sich auch die Anforderungen an Jagdhunde. Statt mächtige und kräftige Tiere, die das Wild selbst stellen und reißen konnten, suchten Jäger nun nach kleineren, schnelleren und „optimierten“ Jagdhunden. Diese sollten sie bei der Jagd bei allen möglichen Aufgaben unterstützen.

Züchter begannen deshalb von bereits existierenden Jagdhunderassen die besten Eigenschaften abzukupfern und sie in neuen Gebrauchshunderassen zu bündeln. Durch diese Kreuzung unterschiedlichster Hunderassen entstanden neben dem Deutsch Kurzhaar auch andere Hunderassen wie der Deutsch Drahthaar, der Weimaraner oder der große und Kleine Münsterländer.

Welche ursprünglichen Rassen im Deutsch Kurzhaar eingekreuzt wurden, kann heute nicht mehr festgestellt werden. Vermutungen gehen von italienischen und spanischen Vorstehhunden aus, von Pointern, dem English Foxhound und von einigen anderen deutschen Jagd- und Spürhunden.

Deutsch Kurzhaar mit Stock im Fang
Apportieren? Kann er! Und noch viele andere Dinge! ©WilleeCole/iStock

Deutsch Kurzhaar: Die richtige Haltung und Erziehung

Der Deutsch Kurzhaar ist als Jagdhund entstanden und als Jagdhund optimiert. Auch heute werden Welpen des Kurzhaars (wie auch beim Vizsla oder Weimaraner) deshalb überwiegend an Jäger abgegeben. Der Hund ist auf die Anforderungen und Herausforderungen der Jagd besonders gut zugeschnitten. Bei seiner jagdlichen Arbeit wird er außerdem körperlich und geistig am besten ausgelastet. Nur Welpen, die bei den strengen Leistungstests in der Zucht durchfallen, werden auch an Nicht-Jäger vermittelt. Dennoch: Ein Anfängerhund ist der Kurzhaar keineswegs.

Die Hunde lassen sich aufgrund ihrer Intelligenz, Menschenbezogenheit und ihrer generellen Gehorsamkeit relativ leicht erziehen. Sie besitzen einen kleinen Sturkopf, möchten ihren Menschen aber unbedingt gefallen. Sie sind glücklich, wenn sie ihren Menschen glücklich machen.

Gleichzeitig erfordert die Intelligenz und Kraft der Hunde ein ausführliches, tägliches Sport- und Spielprogramm. Das gilt vor allem dann, wenn die Hunde nicht in der Jagd eingesetzt werden. Alternativen und ausgleichende Aktivitäten sind dann Pflicht. Langweilt sich der Hund und bekommt er nicht genügend Beschäftigung, kann er nervös werden und sich seine Beschäftigung selber suchen. Und das endet dann meist nicht nur bei vielen zerstörten Schuhen.

Für die Großstadtwohnung ist der Hund nur wenig geeignet, es sei denn, Du bist Jäger und pendelst zwischen Stadt und Land hin und her. Der Kurzhaar benötigt viel Platz und Freilauf. Am besten sind viele Wiesen und Wälder direkt vor der Haustür, in denen er seine Sinne und seinen Geist so richtig ausleben kann. Wichtig ist aber, seinen ausgeprägten Jagdtrieb nie zu vergessen.

Welche Pflege braucht der Deutsch Kurzhaar?

Die Pflege des Fells ist dank der kurzen und dichten Haare recht simpel. Ein Durchbürsten einmal pro Woche außerhalb der Fellwechselphasen reicht hier für eine gute Pflege vollkommen aus. Da die Hunde wahre Naturfreunde sind, suchst Du nach Spaziergängen und Aktivitäten in Wiesen und Wäldern regelmäßig das Fell nach Parasiten ab. So haben Flöhe und Zecken nur kurz Freude auf Deinem Vierbeiner. Und auch Milben entdeckst Du so schnell.

Zu einer optimalen Pflege gehört auch die richtige Ernährung. Für das Energiebündel bietet sich vor allem hochwertiges Futter mit einem hohen Fleischanteil an. Natürlich kannst Du den Deutsch Kurzhaar auch barfen. Mit gesunden Snacks und Leckerlis machst Du jede Erziehungsstunde zu einem lustigen Spiel.

Ein Deutsch-Kurzhaar-Welpe
Na, hast du was ausgefressen, du kleiner Lauser? Diesen Blick kennen wir doch! ©WilleeCole/iStock

Welche typischen Krankheiten hat der Deutsch Kurzhaar?

Durch strenge Zuchtstandards, den Fokus auf die Gesundheit in der Zucht und durch gute Pflege und Kontrolle gehört die Rasse heute zu den sehr gesunden Hunderassen unter den Jagdhunden. Krankheiten kommen nur selten vor. Darunter sind

  • bestimmte Krebserkrankungen,
  • Epilepsie oder
  • die Progressive Retinaatrophie.

Die unter großen Hunderassen weit verbreiteten Krankheiten wie Hüftdysplasie und die Magendrehung können auch beim Kurzhaar vorkommen, sind jedoch selten.

Was kostet ein Deutsch Kurzhaar?

In Deutschland sind die meisten Züchter im großen Deutsch-Kurzhaar-Verband organisiert. Hier oder auch über die Züchtersuche des VDH findest Du weitere Informationen über die Rasse und wo Du bei Interesse einen Welpen kaufen kannst.

Die Preise bewegen sich dabei ab 1.000 Euro aufwärts. Gehe auf keinen Fall auf unseriöse Angebote aus dem Internet oder auf Kleinanzeigen ein. Hier besteht die Gefahr, dass Du an sogenannte Kofferraum-Welpen gerätst, deren gesundheitliche Bedingungen leider weder kontrolliert noch gefördert werden. Indem Du dort nicht kaufst, vermeidest Du erhebliches, weiteres Tierleid. ♥