Border Collie: Fleißiger Arbeiter mit Herz

Der Border Collie gehört zu den ganz besonderen Hunden. Und das nicht ohne Grund, denn schon sein Name verbirgt ein Geheimnis.

© iStock

© iStock

Der Border Collie ist der Meister unter den Hütehunden. Er hat ständig die Lage unter Kontrolle und fasziniert durch seine Ausdauer und Leistungsbereitschaft. Das sollten Sie über den fleißigen Herzenshund mit dem starren, aber aufgrund seiner Augenfarben auch wunderschönen Blick, wissen.

Melden Sie sich beim kostenlosen Hunde-Newsletter an!

* Eingabe erforderlich

Herkunft

Ursprünglich stammt der Border Collie aus Großbritannien. Der Name setzt sich zusammen aus dem Wort "Border", das auf das Grenzgebiet zwischen England und Schottland bezogen ist, in dem damals viele Border Collies beheimatet waren. "Collie" bedeutet nützlich und dies verdeutlicht schon, wofür diese Hunderasse gezüchtet wurde: Als Arbeitstier, welches in der Hauptsache zum Schafe hüten eingesetzt wurde.

Rassen

Inzwischen wird der Border Collie auch als so genannter Showhund gezüchtet und verkauft, der sich als Familienhund großer Beliebtheit erfreut. Bei dieser Zuchtlinie wird vor allem auf das Äußere Wert gelegt, wobei bei dem sogenannten Arbeitshund nach wie vor seine Arbeitsleistung im Vordergrund steht.

Der Border Collie sollte auch nur als Hütehund eingesetzt werden, da er sich nicht als Familienhund eignet. Die Lebenserwartung eines beträgt etwa 16 Jahre, wobei hier, wie bei allen Tierarten, auch die Faktoren Haltung, Ernährung, Gesundheitsversorgung etc. eine Rolle spielen.

Charaktermerkmale

Der Border Collie ist ein sehr intelligenter, lernbegieriger und zielstrebiger Hund, der seinen Job sehr ernst nimmt und ihn immer perfekt erledigt. Genau genommen gehört er sogar zu den klügsten Hunden der Welt. Er reagiert blitzschnell auf Geräusche und ist in sekundenschnelle in Hochform, um seine Aufgaben zu erledigen.

Erziehung

© iStock

© iStock

Man sollte unbedingt die rassespezifischen Charaktermerkmale des Border Collie berücksichtigen. Der Hund braucht klare Regeln und lässt die Konsequenz des Besitzers nach, dann wird dieses schlaue Kerlchen dies schamlos ausnutzen und seine Grenzen austesten.

Ein Border Collie möchte immer "seinem Menschen" imponieren und dabei geht er oftmals bis an seine Grenzen. Der Besitzer sollte beruhigend auf seinen Hund einwirken, ihn mit viel Liebe, aber auch Konsequenz erziehen.

Border Collies müssen vor allem geistig ausgelastet sein und der Einsatz von Intelligenzspielzeug ist unbedingt empfehlenswert. Man könnte ihm beispielsweise beibringen wie man die Leine holt oder eine Tür öffnet. Es ist nicht ausreichend, wenn man täglich stundenlang mit dem Hund spazieren geht oder endlos lange mit ihm Ball spielt. Dadurch steigt sein Stresspegel und wirkt sich dauerhaft negativ auf sein Verhalten und seine Lebensqualität aus.

Familienhund

Familien sollten sich gut überlegen, ob der Border Collie zu ihrer Familiensituation passt, denn diese Hunderasse ist nicht einfach zu halten. Man muss sich gut überlegen, ob man die Zeit und Konsequenz für die Beschäftigung und Erziehung des Hundes aufbringen kann und will.

Ebenso muss man bereit sein, die Eigenheiten des Charakters zu akzeptieren und sein Familienleben auch darauf einstellen. Kurze Spaziergänge „drei Mal um den Block“ sind in keinster Weise ausreichend, um den Border Collie auszulasten. Dieser Hund will seinen Beschützer- und Hüteinstinkt leben und ausleben können.

Ebenso will sich diese Hunderasse immer wieder wechselnden geistigen Herausforderungen stellen können. Wenn Sie dies bei Ihren Überlegungen, sich einen Border Collie in die Familie zu holen bedenken, bekommen Sie ein faszinierendes neues Familienmitglied, mit dem Sie viel Freude und Abwechslung erleben können.