Hund gewinnt zufällig Medaille bei Halbmarathon

Eigentlich hatte April Hamlin aus Alabama ihre Hündin Ludivine immer für einen kleinen Faulpelz gehalten – jetzt weiß sie, dass in Wahrheit eine echte Sportskanone in ihrem Liebling steckt ... 

Die US-Amerikanerin wollte mit ihrem Hund eigentlich nur Gassi gehen, doch da hatte sie den Rechnung ohne ihre Hündin gemacht:  "Ich habe nur die Tür geöffnet und schwupps, war sie weg!" 

Statt ins Haus zurückzukehren, machte sich Ludivine auf den Weg zu einer Halbmarathonstrecke in der Nähe. Dort ließ sie sich vom Rennfieber der Athleten anstecken und reihte sich kurzerhand in den joggenden Pulk ein. Die 21,1 Kilometer von der Start- bis zur Ziellinie rannte sie dann so schnell (1:32:56 Stunde), dass sie am Ende sogar den 7. Platz belegte. 

„Ich kann nicht fassen, dass sie den Halbmarathon komplett gelaufen ist, eigentlich ist sie ziemlich faul", sagte die verwunderte Hamlin dem „Canadian Runner“. Sie erfuhr erst nach dem Lauf vom Erfolg ihrer Hündin, denn freiwillige Helfer schickten ihr Fotos von Ludivine mitsamt Medaille.

Tatsächlich wäre sogar eine noch bessere Platzierung für Ludivine möglich gewesen, wenn sich die junge Hündin (2,5 Jahre) nicht zwischendurch so gern hätte ablenken lassen. Der viertplatzierte Läufer Jim Clemens verriet: „Sie sprang durch Bäche und schnupperte in Höfen herum. Immer wenn ich dachte, sie wäre wieder nach Hause gelaufen, hörte ich sie wieder, sie raste an mir vorbei, den beiden führenden Läufern hinterher.“ Zum Sieg hat es dann schnüffelbedingt letztlich nicht gereicht. Doch wer weiß, ob dies der letzte Lauf von Ludivine war?